Die Nähfabrik...


...das professionelle Forum rund ums Thema Nähen, Sticken, Schnittkonstruktion & Co.

Schnittteile aus Streifen zusammensetzen für ein Kleid

Wie näht man das?

Schnittteile aus Streifen zusammensetzen für ein Kleid

Beitragvon nordlicht » Donnerstag 8. November 2018, 08:15

Ich brauche mal euren Rat. Vielleicht hab ich auch nur eine Denkblockade.

Ich möchte für meine nächste Gewandung ein heraldisches Kleid nähen. Die eine Hälfte wird komplett in bordeaux-uni sein, die andere Hälfte aus Streifen, abwechselnd in Bordeaux und Altweiß mit einfarbig-bordeauxfarbenen Geren an den Seiten.
Ich habe eine (wirklich nur ganz grobe) Skizze erstellt, damit ihr euch das besser vorstellen könnt.

Bild

Die Frage, die mich umtreibt, bezieht sich auf die Streifen.
Als Herangehensweise wollte ich zuerst die einfarbige Seite fertigstellen. Aus dem übrigen Stoff würde ich dann die Geren schneiden. Aus dem Reststück würde ich dann erst einmal Streifen schneiden.
Soll ich:
a. Die Streifen dann auf das Schnittteil legen und entsprechend schneiden, zusammennähen und das Teil dann an das andere nähen und so belassen oder
b. das Kleid komplett mit einer 2. Lage unterfüttern.

Bei a. frage ich mich, wie es sich nachher beim Tragen mit den ganzen Nahtzugaben auf dem Körper verhält. Ich würde diese auseinanderbügeln. Aber scheuern die nicht beim Tragen oder klappen immer um?

Füttere ich das Kleid, besteht die Problematik nicht mehr, aber dann muss ich es nach meinem Dafürhalten auf beiden Seiten füttern und nicht nur auf der Streifenseite, da ich denke, dass es sich sonst verzieht.

Wichtig zu wissen ist vermutlich noch, dass das Gewand nicht weit, sondern körpernah geschnitten sein wird und vorn mit einer Unmenge an winzigen Knöpfen geschlossen werden soll. Zusätzlich werde ich noch ein Untergewand tragen.

Dann gabe ich noch eine Frage zur Konstruktion der Streifen. Soll ich diese quer zum Fadenlauf schneiden wie bei Schrägstreifen oder ganz normal, Fadenlauf parallel zur Webkante?

Fragen über Fragen.......
Liebe Grüße
Angela
------------------------------------------------------------
Janome 4120 QDC
Babylock Enspire
Benutzeravatar
nordlicht
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 756
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 07:14
Wohnort: Neuberend / Schleswig-Holstein


Re: Schnittteile aus Streifen zusammensetzen für ein Kleid

Beitragvon insa-ana » Donnerstag 8. November 2018, 09:38

Am Besten machst du einen zweiten Schnittteil für die gestreifte Hälfte, da zeichnest du dir ein wo und wie breit du die Streifen haben möchtest. Dann nummerierst du sie durch o schraffierst dir die dunklen, kennzeichnst dir auf jedem Streifen die vordere Mitte und schneidest den Schnitt in Sreifen. Die kannst du dann wunderbar auflegen und schön platzsparend zuschneiden. Deine vordere Kante bleibt natürlich im Fadenlauf, sonst hätte ja die rechte und linke Seite eien unterschiedlichen Fadenlauf und die gestreifte würde sich sehr verziehen. Wenn du die Nähte schön nach unten bügelst bleiben die Nahtzugaben da wo sie sein sollen und du musst nicht füttern. Und scheuern tut da nichts es sind ja ganz normale Teilungsnähte wie bei anderen Kleidern auch.
Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels.
insa-ana
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 17. März 2015, 16:56
Wohnort: Graz Umgebung Österreich

Re: Schnittteile aus Streifen zusammensetzen für ein Kleid

Beitragvon redpepper1966 » Donnerstag 8. November 2018, 10:17

Wenn Du ein Untergewand hast, kann doch nichts scheuern...
Ich würde die Streifen auch im Fadenlauf zuschneiden. Auch würde ich die Streifen zuerst zu einem quasi großen Stoffstück zusammennähen und dann erst mein Schnittteil daraus schneiden. Also nicht vorher einzelne auf Maß geschnittene Streifen produzieren. Bedeutet aber viel Stoffverbrauch......
Liebe Grüße aus dem Bergischen Land

Kerstin

BildBild
Benutzeravatar
redpepper1966
Mitgliedschaft 3 Sterne
Mitgliedschaft 3 Sterne
 
Beiträge: 1574
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 18:15
Wohnort: Bergisches Land

Re: Schnittteile aus Streifen zusammensetzen für ein Kleid

Beitragvon nordlicht » Donnerstag 8. November 2018, 10:23

Danke für die schnellen Antworten!
Beides interessante Verarbeitungsvorschläge! Die Qual der Wahl......
Aber wenigstens ein Problem habt ihr mir schon mal abgenommen - ich werde auf das Füttern verzichten.
Liebe Grüße
Angela
------------------------------------------------------------
Janome 4120 QDC
Babylock Enspire
Benutzeravatar
nordlicht
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 756
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 07:14
Wohnort: Neuberend / Schleswig-Holstein

Re: Schnittteile aus Streifen zusammensetzen für ein Kleid

Beitragvon Calendula » Donnerstag 8. November 2018, 21:49

Hallo, ich schließe mich der Meinung von redpepper1966 an. Gemacht habe ich so etwas schon einmal, ich hatte damals von einem Karostoff verschiendene Stücke, die mustergerecht zusammengesetzt wurden. Danach habe ich erst zugeschnitten. Allerdings habe ich die Nähte auseinandergebügelt, denn so fielen sie weniger auf.
Benutzeravatar
Calendula
Mitgliedschaft 1 Stern
Mitgliedschaft 1 Stern
 
Beiträge: 107
Registriert: Samstag 5. September 2015, 21:11
Wohnort: Berlin

Re: Schnittteile aus Streifen zusammensetzen für ein Kleid

Beitragvon nordlicht » Freitag 9. November 2018, 07:11

Okay,,,,,
Ich habe mich noch nicht entschieden, habe aber eine Skizze beider Varianten gemacht.

Bild

Auf Bild 1 ist ein neues Schnittteil mit den daruaf markierten Streifen zu sehen. Ich habe verstanden, dass der Schnitt dann noch auseinandergeschnitten werden muss und ich die Streifen auch anders auflegen würde. Es war jetzt so einfacher zu zeichnen. :grins001

Ich hätte dann die Idee, den Stoff zweilagige zu nutzen, damit ich die Streifen für die Rückseite direkt auch habe. Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich den Fadenlauf korrekt angelegt habe.

Dasselbe bei Variante 2. Angenommen, ich nähe wirklich erst ein Stück aus Streifen und lege dann erst den Schnitt auf und schneide das komplette Teil aus, wie ist der Fadenlauf? Wie auf dem Bild rechts oder links?
Ich habe wirklich eine Denkblockade. :panik
Liebe Grüße
Angela
------------------------------------------------------------
Janome 4120 QDC
Babylock Enspire
Benutzeravatar
nordlicht
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 756
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 07:14
Wohnort: Neuberend / Schleswig-Holstein

Re: Schnittteile aus Streifen zusammensetzen für ein Kleid

Beitragvon insa-ana » Freitag 9. November 2018, 10:34

Zu Variante eins, ja der Fadenlauf ist korrekt. Vordere Mitte im Fadenlauf = alles richtig :fruehling01 wenn du die einzelnen Schnittteile auf der linken Stoffseite auflegst, kannst du wenn du möchtest jeden Teil mit Schneiderkreide oder was du halt verwendest genau anzeichnen und hast so perfekte Teile die nur mehr aneinander nähen musst.

Nähte werden in der Schneiderei grundsätzlich, wenn waagrecht oder schräg immer nach unten gebügelt, Seitennähte und Schulternähte auseinander oder nach hinten, Abnäher oder Prinzessnähte zur Mitte hin. Abnäher können immer, vor allem wenn sie tiefer sind oder das Material fester aufgeschnitten und oder mittig gebügelt werden. Sollte der Stoff zu dick sein werden die Nähte in "Stufen" zurück geschnitten, d.h. 5 und 10mm oder 1und 2cm. Nur wenn es nicht anders geht und der Stoff stabiler ist wird auch nach oben gebügelt und sonst am Besten mit einer Stütznaht versehen.

Zu Variante zwei, das rechte Bild ist richtig, weil du da den Fadenlauf in der vorderen Mitte hast und die Streifen schräg sind. Links hättest du dann den Fadenlauf schräg zur Mitte und alles sich würde ähnlich Jersey dehnen.

Den Vorder und Rückenteil kannst du natürlich nur dann gemeinsam zuschneiden wenn sie ident sind, egal welche Variante du wählst.
Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels.
insa-ana
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 17. März 2015, 16:56
Wohnort: Graz Umgebung Österreich

Re: Schnittteile aus Streifen zusammensetzen für ein Kleid

Beitragvon nordlicht » Freitag 9. November 2018, 13:06

Hey Insa-Ana,
vielen Dank für die ausführliche Antwort. Das hat mir sehr geholfen. Ich denke, Ich werde Variante 1 wählen. Ich muss ein wenig auf den Verbrauch achten. Ich habe zwar von dem roten Stoff 5m, aber bei solchen Gewändern sind die schnell weg.
Wenn ich die NZ nach unten bügele, könnte ich sie ja auch zusammen versäubert, oder? Mal sehen, ob ich die Overlock nehme (Ha, sehr historisch......) oder sie mit einem Band einfasse.
Klasse! Danke euch allen!
Liebe Grüße
Angela
------------------------------------------------------------
Janome 4120 QDC
Babylock Enspire
Benutzeravatar
nordlicht
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 756
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 07:14
Wohnort: Neuberend / Schleswig-Holstein

Re: Schnittteile aus Streifen zusammensetzen für ein Kleid

Beitragvon insa-ana » Freitag 9. November 2018, 15:18

Natürlich kannst du die Nähte gemeinsam versäubern. Wenn du den vorderen und rückwärtigen Teil an der Seitennaht genau übereinander legst kannst du dir die Einteilung für die Streifen gleich passgenau übertragen.
Overlock ist zwar nicht historisch aber schnell und wenn sie im Mittelalter schon gegeben hätte, hätten die Schneider sie sicher verwendet :jagenau
Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels.
insa-ana
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 17. März 2015, 16:56
Wohnort: Graz Umgebung Österreich

Re: Schnittteile aus Streifen zusammensetzen für ein Kleid

Beitragvon nordlicht » Mittwoch 14. November 2018, 14:21

Ich habe das mittlerweile umgesetzt. Die Streifenteile sind bereits genäht. Ich zeige gern Fotos dazu, mache aber dann im historischen Bereich weiter.
Liebe Grüße
Angela
------------------------------------------------------------
Janome 4120 QDC
Babylock Enspire
Benutzeravatar
nordlicht
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 756
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 07:14
Wohnort: Neuberend / Schleswig-Holstein


Zurück zu Fragen zu Nähtechniken