Die Nähfabrik...


...das professionelle Forum rund ums Thema Nähen, Sticken, Schnittkonstruktion & Co.

Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon maritta b. » Sonntag 10. September 2017, 12:50

Ich möchte mir im Nähurlaub eine Jacke nähen, die mich auch ein bisschen wärmt. Den Oberstoff habe ich schon gefunden. Ein wunderschöner rostroter Strickfleece. Kuschelig, aber der Wind geht durch.

Und jetzt kommt meine (wahrscheinlich etwas verrückte) Idee.
Ich möchte den (oder heißt es das?) Fleece wärmender machen und ihm auch etwas von der Dehnbarkeit nehmen. Nun habe ich mir überlegt, ob ich ihn mit Vlieseline H 630 bebügel und die Jacke dann natürlich abfütter.
Meint ihr, das man das machen kann? :fragend
Liebe Grüße Sylvi Bild

Meine gesammelten Werke im Fadenende
Mein Lutterloh
__________________
Gibt dir das Leben mal nen Knuff, dann weene keene Treene.
Lach dir nen Ast und setz dich druff und bummle mit de Beene.
Benutzeravatar
maritta b.
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 7538
Registriert: Samstag 3. Mai 2014, 23:27
Wohnort: Norderstedt


Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon jadyn » Sonntag 10. September 2017, 13:20

..ich denke, Du solltest das Futter verstärken....oder gleich ein Steppfutter nehmen. Ich würde dem Strickfleece das Kuschelige nicht nehmen...
Viele Grüße
Brigitte
jadyn
Mitgliedschaft 3 Sterne
Mitgliedschaft 3 Sterne
 
Beiträge: 1056
Registriert: Sonntag 26. Juli 2015, 06:24

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon Quilti » Sonntag 10. September 2017, 13:40

Dass die Polytierchen des H 630 Wind abhalten, wage ich zu bezweilen. Ich würde nur drin schwitzen, weil das Zeugs doch wenig atmungsaktiv ist.
________________
Liebe Grüße Quilti
Benutzeravatar
Quilti
Mitgliedschaft 4 Sterne
Mitgliedschaft 4 Sterne
 
Beiträge: 3683
Registriert: Sonntag 5. April 2015, 19:55
Wohnort: Frühjahr/Sommer fast Berlin, Herbst/Winter Spanien

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon jadyn » Sonntag 10. September 2017, 13:55

Vielleicht so etwas? Ich kenne es nicht, aber man kann Muster bestellen...
https://funfabric.com/halli.php?012035_ ... ma-Membran
Viele Grüße
Brigitte
jadyn
Mitgliedschaft 3 Sterne
Mitgliedschaft 3 Sterne
 
Beiträge: 1056
Registriert: Sonntag 26. Juli 2015, 06:24

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon AnnelaMarina » Sonntag 10. September 2017, 14:59

Die Beschreibung hört sich jedenfalls schon mal recht gut an. :daumenhoch
Benutzeravatar
AnnelaMarina
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 7132
Registriert: Dienstag 17. September 2013, 23:07
Wohnort: La Marina / Alicante / Spanien

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon SiRu » Sonntag 10. September 2017, 15:14

Der verlinkte Z-liner nimmt jede Elastizität weg.
Aber funktioniert super: winddichter geht nicht, und es gibt auch keine Plastiktüten-gefühl)

Der braucht aber auf jeden Fall noch mal ein Futter nach innen zu... und Du brauchst einen Jackenschnitt für unelastisches Material.

Ich hab das im Wintermantel verarbeitet: Oberstoff ist Wirkwalk, dann die H410 vollflächig aufgebügelt - damit der Wirkwalk bei der Länge nicht am eigenen Gewicht stirbt :lach001,
dann die Klimamembran - wird nur an den Nähten mitgefasst - und danach dann ein Steppfutter(selbstgebautes - Wollwatteline mit Viskose-Futterstoff belegt und handgeqiltet).
Muckelig warm. Absolut Winddicht.
Tragbar ab nass-kalt-windig 5°C plus.
So kalt, das mir der Mantel zu frisch war, war's die letzten Jahre nicht. Eher umgekehrt... also zu warm, um ihn anzuziehen.
SiRu
 
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 12. November 2016, 15:51

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon maritta b. » Sonntag 10. September 2017, 15:39

Schnitt ist die Softshelljacke von lillesol.
So eine Klimamembran möchte ich nicht einnähen. Meine Softshelljacke hat auch sowas und das Material soll atmungsaktiv sein. ICH schwitze darin wie verrückt.

Ein Steppfutter scheint mir nicht optimal zu sein. Der Strickfleece ist dehnbar, das Futter dann nicht. Ich glaube nicht, dass die beiden sich verstehen würden.

Ganz winddicht braucht die Jacke nicht zu sein, die Durchlässigkeit wird (so denke ich) durch das Futter etwas gemildert.
Dass die Vlieseline die Jacke zur Sauna werden lässt, kann ich mir nicht vorstellen, eben weil sie durchlässig ist. Solche Polytierchen hat man ja auch in Kauf-Jacken.
Liebe Grüße Sylvi Bild

Meine gesammelten Werke im Fadenende
Mein Lutterloh
__________________
Gibt dir das Leben mal nen Knuff, dann weene keene Treene.
Lach dir nen Ast und setz dich druff und bummle mit de Beene.
Benutzeravatar
maritta b.
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 7538
Registriert: Samstag 3. Mai 2014, 23:27
Wohnort: Norderstedt

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon Carina1950 » Sonntag 10. September 2017, 15:51

Hallo Maritta,
unsere Windbreacker Jacken
sind mit einem dickeren Taft Futter gefüttert.
Vielleicht hilft auch diese einfache Lösung schon weiter.
Viele Grüße von Karin aus Wichterich bei Zülpich
Benutzeravatar
Carina1950
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 684
Registriert: Samstag 10. Mai 2014, 09:16
Wohnort: 53909 Zülpich - Wichterich

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon Gigi » Sonntag 10. September 2017, 17:00

Das aufbügelbare Vlies benutze ich sehr gerne bei Tischdecken und Patchworksachen. Für Kleidung habe ich es aber noch nicht eingesetzt. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es so klappt, wie Du Dir das vorstellst. Dick ist es aber nicht. Alternativ könntest Du ein Steppfutter nehmen und den Strick mit Vlieseline H200 verstärken, dann ist er auch nicht mehr dehnbar, wird aber fester. Das würde ich alles auf einem Probestück ausprobieren. Da kannst Du am besten vergleichen, wie es sich anfühlt.
Gisela

Mein Fuhrpark:
Bernina 790
Babylock Enspire
Babylock Ovation
ScanNCut CM700
Benutzeravatar
Gigi
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 8606
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:37

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon bastelfix » Sonntag 10. September 2017, 18:44

Es gibt von Freudenberg das Baumwollvlies 275, das kann man gut mit Strickfleece verarbeiten.
Eine Freundin von mir hat das schon des öfteren für Kinderjacken benutzt.
Ich würde das Vlies per Handwäsche vorwaschen, damit es später nicht mehr schrumpft.
Liebe Grüße
bastelfix
Benutzeravatar
bastelfix
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 529
Registriert: Donnerstag 14. November 2013, 21:29

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon maritta b. » Sonntag 10. September 2017, 20:18

Das Baumwollvlies lässt sich aber nicht aufbügeln, oder?
Liebe Grüße Sylvi Bild

Meine gesammelten Werke im Fadenende
Mein Lutterloh
__________________
Gibt dir das Leben mal nen Knuff, dann weene keene Treene.
Lach dir nen Ast und setz dich druff und bummle mit de Beene.
Benutzeravatar
maritta b.
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 7538
Registriert: Samstag 3. Mai 2014, 23:27
Wohnort: Norderstedt

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon jadyn » Sonntag 10. September 2017, 20:25

Das 275 nehme ich für Quilts, die als Tagesdecken rum liegen, für Kleidung wird das daunenweiche 277 empfohlen, ich habe es aber noch nicht verarbeitet...beide lassen sich nicht aufbügeln...
Viele Grüße
Brigitte
jadyn
Mitgliedschaft 3 Sterne
Mitgliedschaft 3 Sterne
 
Beiträge: 1056
Registriert: Sonntag 26. Juli 2015, 06:24

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon bastelfix » Sonntag 10. September 2017, 20:55

Das Vlies kann man nur mit einnähen, es soll sich aber sehr gut verarbeiten lassen :jagenau
Liebe Grüße
bastelfix
Benutzeravatar
bastelfix
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 529
Registriert: Donnerstag 14. November 2013, 21:29

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon maritta b. » Montag 11. September 2017, 01:15

Nur einnähen reicht mir nicht, da hätte ich Bedenken, dass sich die unterschiedlichen Lagen verziehen würden.
Ich tendiere zu H 630, vielleicht auch H 640, weil ich diese Vliese mit dem Oberstoff verbinden kann.
Liebe Grüße Sylvi Bild

Meine gesammelten Werke im Fadenende
Mein Lutterloh
__________________
Gibt dir das Leben mal nen Knuff, dann weene keene Treene.
Lach dir nen Ast und setz dich druff und bummle mit de Beene.
Benutzeravatar
maritta b.
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 7538
Registriert: Samstag 3. Mai 2014, 23:27
Wohnort: Norderstedt

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon maritta b. » Montag 11. September 2017, 01:30

Na, ich hätte ja mal gleich in meinen Vlieselineheftchen blättern können. :augenroll
H 640 wird von Vlieseline sogar für warme Kleidung empfohlen. Na denn!
Liebe Grüße Sylvi Bild

Meine gesammelten Werke im Fadenende
Mein Lutterloh
__________________
Gibt dir das Leben mal nen Knuff, dann weene keene Treene.
Lach dir nen Ast und setz dich druff und bummle mit de Beene.
Benutzeravatar
maritta b.
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 7538
Registriert: Samstag 3. Mai 2014, 23:27
Wohnort: Norderstedt

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon SiRu » Montag 11. September 2017, 18:58

Fiese Frage:
Auch in Verbindung mit elastischem Material? Egal, ob die Elastizität jetzt aus der Machart (Strick, gewirk) oder aus dem Material (Elasthanbeimischung) kommt...

Ich hab halt Sorge, das Du eventuell Passform- und/oder bequemlichkeitsprobleme bekommst, wenn Du jetzt einen Schnitt für einen mehr oder minderelastischen Stoff &einen zum Schnitt passenden Stoff nimmst, und dann durch das wärmende Zwischenfutter jegliche Elastizität eliminierst...
SiRu
 
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 12. November 2016, 15:51

Re: Strickfleece mit H 630 bebügeln?

Beitragvon maritta b. » Montag 11. September 2017, 19:36

Ich hatte ja schon gschrieben, dass das Schnittmuster die Softshelljacke von lillesol ist. Also wenig elastisch.
Bevor ich dieses Experiment starte, werde ich natürlich ein Test machen, ob das überhaupt so klappt.
Liebe Grüße Sylvi Bild

Meine gesammelten Werke im Fadenende
Mein Lutterloh
__________________
Gibt dir das Leben mal nen Knuff, dann weene keene Treene.
Lach dir nen Ast und setz dich druff und bummle mit de Beene.
Benutzeravatar
maritta b.
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 7538
Registriert: Samstag 3. Mai 2014, 23:27
Wohnort: Norderstedt


Zurück zu Fragen zu Stoffen/Materialien