Die Nähfabrik...


...das professionelle Forum rund ums Thema Nähen, Sticken, Schnittkonstruktion & Co.

auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 500 E

auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 500 E

Beitragvon Davy » Dienstag 12. September 2017, 23:02

Hallo liebe Foristis,
ich hab mir vor wenigen Tagen die Janome MC 500 E "gegönnt" da ich nach langem Vergleichen der verschiedenen Stickmaschinchen bzw. deren Geschwister (Näh-/Stick-Kombis) zu dem Entschluß gekommen bin dass bei der 500 E das beste Preis-/Leistungsverhältnis zur aktuellen Konkurrenz vorliegt. Die supertolle Vorstellung der Maschine von Sven in seinem Thread den ich am Mittwoch mit wachsender Begeisterung durchgelesen habe,war zwar letztlich nicht mehr ausschlaggebend für den Entschluß aber half mir doch dabei den "Habenwollen" :habenwollen Gedanken schon am nächsten Tag gleich bei einem hier bei mir in der Nähe ansässigen renommierten Anbieter in die Tat umzusetzen. Kurz gesagt - bin hingefahren hab mir die Maschine angesehn und so ca. 10min lang der Verkäuferin zugehört was sie mir über das Maschinchen so alles erzählen konnte ( war aber nicht wirklich was Neues darunter was ich nicht hier im Forum im Vorfeld schon "angelesen" hatte :grins001 ), und dann kurzerhand eingepackt und mitgenommen :mua

Ich hab sie vorsätzlich in der "naked" Version erworben, also keine Software dabei ausser dieser unsäglichen Janome Übertragungsversion die ja grundsätzlich dabei ist. Hintergrund ist einfach meine Überlegung dass ich erst verschiedene Softwarepakete der unterschiedlichsten Hersteller als Demo nutzen / testen möchte bevor ich eine nicht ganz unerhebliche Summe in die Hand nehme und in eine Software stecke mit der ich mich schlimmstenfalls jahrelang rumärgern muss oder günstigstenfalls auf Anhieb so gut damit zurecht komme als ob ich schon jahrelang damit gearbeitet hätte. :pokal01 Zumal ich die 500 E eigtl nirgends mit entsprechendem Softwarebundle gesehen hab - ausser der Junior Version die mir viel zuwenig Funktionen anbietet als dass ich die überhaupt in Betracht ziehen würde. Natürlich hab ich mir die "passende" Janome Software angeschaut - vorerst nur im Überblick "Funktionsumfang" denn nur so lassen sich die verschiedenen Programme letztendlich vergleichen ohne sie vorher Wochen- bzw Monatelang zu testen, ins Detail geh ich dann erst wenn eine Software wirklich näher in Betracht kommt. Diese MBX in der aktuellen 5er Version kostet dann wie ihr sicherlich wisst knappe 1500 € da darf das schon gut überlegt sein vorher ... zumal ich ja "Erstkäufer" bin und von demher noch keinem Hersteller "verpflichtet" bin aufgrund einer Update Möglichkeit oder eines bereits (möglicherweise über Jahre hinweg) erworbenen Kenntnisstands.

Daher vergleiche ich noch völlig unvoreingenommen die verschiedenen Angebote. Derzeit steht wohl Embird aufgrund seiner modularen Möglichkeiten an erster Stelle - das kann man ja in einigen Beiträgen hier nachlesen - das muß ich hier jetzt nicht alles nochmal aufzählen. Insgesamt gesehen kommt man aber auch bei Embird auf so ca. 700€ wenn man alle Module kauft die bei den "grossen" Softwareversionen anderer Hersteller bereits enthalten sind - das ist jetzt nur ein geschätzter Betrag ohne es genau nachgerechnet zu haben - kann daher etwas mehr oder weniger sein, aber das ist dann immer noch rund die Hälfte von der MBX Version bei in etwa gleichwertigem Funktionsumfang, soweit ich das bisher rausgelesen habe , ich hoffe ich hab da nichts "Gravierendes" übersehen ?

Das wäre somit ein absoluter Pluspunkt für Embird aus meiner Sicht - aber wie gesagt ich bin derzeit noch dabei die verschiedenen Angebote noch per "inaugenscheinnahme" zu vergleichen - das kann sich bei einer eingehenden Auseinandersetzung noch abbrupt ändern - vlt kann auch der Eine oder Andere hier schon Vor- oder Nachteile aus eigener Erfahrung beisteuern.
Wilcom Software wäre auch noch näher betrachtenswert aber soweit ich das aus verschiedenen Beiträgen rausgelesen habe ist die Janome MBX auch von Wilcom produziert für das Janome Label und wird daher ähnlich sein - bitte korrigiert mich wenn ich da falsch liegen sollte.

Bei meiner Recherche bin ich jetzt noch auf einen zusätzlichen Kandidaten gestoßen der auch recht vielversprechend da steht. Da es sich hierbei aber um eine "gebrandete" Software handelt muss ich mich erst noch einlesen ob die problemlos mit meiner Janome zusammenarbeiten würde. Ich meine die neueste Software von Pfaff/Husqvarna von Premier+ in der "Ultra" Version die für Oktober angekündigt ist und trotz UVP von 1799€ zum Kampfpreis von 899€ für Vorbesteller derzeit angeboten wird .... die sieht auf den ersten Eindruck sehr schick aus und würde bei entsprechendem Funktionsumfang sogar eine echte Alternative zur derzeit unschlagbar preiswerten Embird darstellen ... wenn da jmd mehr dazu wissen sollte dann bitte her mit den Infos ich bin da recht wißbegierig im Moment und würde mich freuen über jeden Ratschlag oder Hinweis den ich vlt "übersehen" habe bei meinen Recherchen. :hilfe

Sollte ich noch irgdeinen "wichtigen" Kandidaten vergessen/übersehen haben dann bitte sofort Einspruch einlegen und darauf hinweisen - bin für jeden Tip dankbar da sich die Softwarefrage mittlerweile als deutlich schwieriger zu beantworten erweist wie die Maschinenmarke bzw Modellfrage ... was ja auch ziemlich klar ist (aus meiner Sicht zumindest) die Maschinchen können heut fast alle wirklich gute Ergebnisse liefern - aber die Software entscheidet darüber ob man damit auch gerne arbeiten bzw sein Hobby ausüben mag.
Hier würde ich mich gerne schonmal bei euch Allen von der :naehf bedanken wollen - ihr habt mir in vielen kleinen Fragen teilweise enorm weitergeholfen allein schon dadurch dass ich hier vieles nachstöbern konnte :judg
Davy
 
Beiträge: 15
Registriert: Montag 11. September 2017, 17:26
Wohnort: Aalen - Ostalbkreis


Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Gigi » Mittwoch 13. September 2017, 00:13

Ich hatte bei meiner Janome 9900 die Sticksoftware MBX 4.5 und das war eine tolle Kombi. Leider war eine zufriedenstellende Kombination zwischen MBX und Bernina nicht möglich. Deshalb habe ich sie verkauft und mir die Berninasoftware gekauft. Mit viel Glück findest Du im Auktionshaus oder auch in den Nähforen gebrauchte Software. Ich bin für Software und Maschine desselben Herstellers. Da stimmen dann auch Farben, Rahmengröße und Vernähstiche. Mit Embird habe ich keine Erfahrung gemacht.
Gisela

Mein Fuhrpark:
Bernina 790
Babylock Enspire
Babylock Ovation
ScanNCut CM700
Benutzeravatar
Gigi
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 8606
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:37

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Needles » Mittwoch 13. September 2017, 06:03

Davy hat geschrieben:Wilcom Software wäre auch noch näher betrachtenswert aber soweit ich das aus verschiedenen Beiträgen rausgelesen habe ist die Janome MBX auch von Wilcom produziert für das Janome Label und wird daher ähnlich sein - bitte korrigiert mich wenn ich da falsch liegen sollte.

Hallo,

Hatch von Wilcom entspricht genau der MBX 5. Die Handbücher sind bis auf die Titelseite und ein wenig Janome-Design für MBX identisch. Ich habe mir das schon mal genauer angesehen. Die Hatch Software kannst Du aber im Gegensatz zur MBX 5 ganze 30 Tage kostenlos testen und sie wird einzeln etwas günstiger angeboten als die MBX 5 Software. Dafür fehlen dabei dann die Installations CDs und das gedruckte Handbuch, da es Hatch nur als Download gibt. Ich hatte Hatch 30 Tage getestet und war sehr angetan. Die Software fand ich sehr einfach zu benutzen und die vielen Tutorials die man auf der Hatch Seite findet, sind wirklich gut. Die Software ist leider sehr teuer, aber mich hat sie vom Design her viel mehr angesprochen als Embird. Ich habe letztlich die Stickmaschine die ich hatte nicht behalten (die Maschine war schon toll, aber ich habe gemerkt, dass ich lieber freihand sticke und Nähe) und daher auch die Software nicht gekauft. Aber wenn ich ich die Stickmaschine behalten hätte, dann hätte ich wohl auch die Hatch Software dazu gekauft. Sie ist zwar deutlich teurer als Embird, aber bei mir ist der Funke bei Embird nicht übergesprungen und die Testversion von Embird ist noch dazu eingeschränkt. Die Hatch Software hat sich für mich einfach gut angefühlt. Die Testversion ist uneingeschränkt, alle erstellten Designs können gespeichert und auch später weiter genutzt werden. Hatch produziert wohl schon seit Jahren für Janome die Sticksoftware, die immer weiter entwickelt wurde und ich habe das Gefühl, dass man das auch merkt. Allerdings ist das eben auch sehr subjektiv und vielleicht geht es Dir dabei ganz anders. Daher kann ich Dir nur raten, teste alles aus, was geht.
Benutzeravatar
Needles
Mitgliedschaft 1 Stern
Mitgliedschaft 1 Stern
 
Beiträge: 257
Registriert: Montag 1. Februar 2016, 16:39

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon huppe » Mittwoch 13. September 2017, 09:39

Da wird dir schlecht einer was raten können..Es kommt immer drauf an was du machen möchtest..Ab und an mal ein Stickmuster, dann bist mit Embird gut bedient...Ich habe seit Jahren Embird und habe immer viel digitalisiert . Man kommt mit Embird schneller zu brauchbaren Ergebnissen...Mit der Janome Software tu ich mich etwas schwer, es ist vieles halt umständlicher um zum Ziel zu kommen...Auch müsste man bei solcher Software vielleicht als Anfänger mal nen Kurs machen..Hier im Forum hat Sven ja die Funktionen von der alten Mbx vorgestellt, während die neue eine andere ist..Hat sich schon viel verändert...Ich bin immer der der Meinung man sollte mit der günstigen Embird Version anfangen und zwar nicht mit allen Modulen wenn man das Digitalisieren lernen möchte...Also nur den Manager das Schriftentool und das Studio zum Digitalisieren...Und wenn man das beherrscht, dann versteht man auch worauf es ankommt, dann könnte man überlegen sich die Janome Software zuzulegen...

Denn es ist nicht Bild laden und Stickmuster kommt raus...Man muss sich da schon echt einarbeiten um wirklich brauchbare Muster rauszubekommen und nicht automatisch digitalisieren lassen. Diese müssen aufwendig nach bearbeitet werden..Man muss es einfach händisch lernen...Sonst verliert man den Spass da dran...Und nur zum Bearbeiten der gekauften Muster reicht der Manager von Embird...Will alles gut überlegt sein...Ich kenne sehr viele die zwar Software haben , aber nicht benutzen...Und da wäre es schade so viel Geld am Anfang auszugeben, weil man nicht weiss kann ich das oder kann ich das nicht...Ist nur meine Meinung....

Und immer die passende Software zur Maschine..Ausser bei Embird die kannst für alle Maschinen nehmen
Bild

Liebe Grüße Susi
Benutzeravatar
huppe
Mitgliedschaft 3 Sterne
Mitgliedschaft 3 Sterne
 
Beiträge: 1727
Registriert: Freitag 24. August 2012, 19:42

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Davy » Mittwoch 13. September 2017, 14:20

huppe hat geschrieben:Da wird dir schlecht einer was raten können..Es kommt immer drauf an was du machen möchtest..Ab und an mal ein Stickmuster, dann bist mit Embird gut bedient...Ich habe seit Jahren Embird und habe immer viel digitalisiert . Man kommt mit Embird schneller zu brauchbaren Ergebnissen...

Was ich machen möchte ist schnell beantwortet - ich habe vor ein paar Promotionartikel zu erstellen für Eigenwerbung - soll heissen : T-Shirts in überschaubarer Stückzahl mit Brustlogos zu versehen - evtl noch große Logos auf dem Rücken - weswegen meine Wahl auch auf die MC 500 E gefallen ist weil die ja schon mit dem fast größtmöglichen Hoop im "Hobbybereich" serienmässig ausgestattet ist ... gibt soweit ich weiß wenig andere Sticki´s oder auch Kombis die über einen größeren Stickbereich verfügen - und vor allem gibt es KEINE in dieser Preisklasse ... ansonsten noch allerlei andere Werbeträger wie Baseball-Caps oder Patches - also "Appli´s" wie sie hier bezeichnet werden - und was auch immer noch so spontan bestickbar wäre ...
Das heisst die Software muss eigtl schon deutlich mehr können wie diese "abgespeckten" Varianten die so angeboten werden (Junior / Lite und wie sie auch sonst noch bezeichnet werden).
huppe hat geschrieben:Mit der Janome Software tu ich mich etwas schwer, es ist vieles halt umständlicher um zum Ziel zu kommen...Auch müsste man bei solcher Software vielleicht als Anfänger mal nen Kurs machen..Hier im Forum hat Sven ja die Funktionen von der alten Mbx vorgestellt, während die neue eine andere ist..Hat sich schon viel verändert...

DIe Original Janome ist eigtl schon so gut wie durchs Raster gefallen für mich weil die Wilcom Hatch Originalsoftware mindestens denselben Funktionsumfang hat und dabei deutlich günstiger angeboten wird nur weil Wilcom statt Janome draufsteht ... diese Preispolitik kann ich zwar nicht nachvollziehn aber irgdwer hat sich da bestimmt was dabei gedacht ... böswillige Menschen würden hier ein gewisses Maß an "Bauernfängerei" unterstellen wollen möglicherweise. Ausser bei der Janome Software wäre jetzt definitiv noch irgdwas ganz Tolles enthalten womit dieser Preisunterschied gerechtfertigt würde - ich habs bisher jedenfalls noch nicht entdeckt.
huppe hat geschrieben:Ich bin immer der der Meinung man sollte mit der günstigen Embird Version anfangen und zwar nicht mit allen Modulen wenn man das Digitalisieren lernen möchte...Also nur den Manager das Schriftentool und das Studio zum Digitalisieren...

Da bin ich sofort bei Dir und wir sind diesbezüglich auf einer "Wellenlänge" ... genauso waren auch meine Überlegungen.
huppe hat geschrieben:Und wenn man das beherrscht, dann versteht man auch worauf es ankommt, dann könnte man überlegen sich die Janome Software zuzulegen...

Seh ich anders - macht für "mich" zumindest keinen Sinn - Begründung siehe oben .... ausser wie schon gesagt nur wenn die Janome noch was "dabei" hätte was ich nirgends sonst bekomme oder unbedingt haben möchte. Vor allem ist es ja dann sowieso so dass man sich ja in "Embird" bereits mühsam eingearbeitet und dort auch schon alles erworben hätte was man braucht - kein Grund sich dann eine andere Software "anzutun" mit der man wieder bei 0 anfangen müsste.
huppe hat geschrieben:Denn es ist nicht Bild laden und Stickmuster kommt raus...Man muss sich da schon echt einarbeiten um wirklich brauchbare Muster rauszubekommen und nicht automatisch digitalisieren lassen. Diese müssen aufwendig nach bearbeitet werden..Man muss es einfach händisch lernen...Sonst verliert man den Spass da dran...Und nur zum Bearbeiten der gekauften Muster reicht der Manager von Embird...Will alles gut überlegt sein...

Das ist mir vollkommen klar und seh ich exakt genauso ... sämtliche "Automatiken" egal in welcher Software auch immer sind nur Behelfskrücken die einem gewisse Arbeitsschritte erleichtern oder effizient beschleunigen können ... wer aber denkt dass da "Brauchbares" bei rumkommt hat aufs völlig falsche Pferd gesetzt. Das kann man für Musterentwürfe oder zu Testzwecke einsetzen aber niemals für hochwertige Endprodukte.
huppe hat geschrieben:Ich kenne sehr viele die zwar Software haben , aber nicht benutzen...Und da wäre es schade so viel Geld am Anfang auszugeben, weil man nicht weiss kann ich das oder kann ich das nicht...Ist nur meine Meinung....

DIe dürfen sich gerne bei mir melden ich wüsste da einen "Bedürftigen" der sich dieser vertaubten "Schrankwaisen" annehmen würde :mua Logischerweise hab ich mich auch schon mal bei den einschlägig bekannten Plattformen umgesehn ob da vlt interessante Angebote dabei wären... Aber das hab ich schnell wieder aufgegeben weil die Angebote entweder völlig überzogene Preisvorstellungen beinhalten oder die Software katastrophal "veraltet" ist (und trotzdem noch viel zu teuer !) oder die Versionen angeboten werden die eh keiner brauchen kann der sich ernsthaft damit auseinandersetzen möchte.
huppe hat geschrieben:Und immer die passende Software zur Maschine..Ausser bei Embird die kannst für alle Maschinen nehmen

Genau darum gehts mir ja in meinem Anfangsposting ... derzeit muss ich ehrlich zugeben interessiert mich am Meisten die neue Pfaff/Husqvarna Software von Premier+ da sie "vermutlich" auf dem neuesten technischen Stand sein wird und der aktuelle Angebotspreis unschlagbar ist ... was ich allerdings nicht weiß (und ich noch versuche herauszufinden) ob sie universell mit anderen Maschinen einsetzbar sein wird und speziell in meinem Fall auch mit meiner zusammenarbeitet .. das "Jef" Fileformat können so gut wie alle abspeichern das ist nicht das Hauptproblem dabei - selbst für Software die das nicht kann gibts ja entsprechende (sogar kostenlose !) Hilfsprogramme die das bewerkstelligen. Ob da jetzt die richtigen Garne hinterlegt sind ist auch unerheblich da man ja eh individuell entscheidet welche Garne man verwenden möchte bzw welche Garne perfekt zur Maschine passen. Ich hab da noch nicht viel rumgespielt sondern hab die Marathon Garne genommen die mir vom Händler empfohlen wurden und muss sagen die geben bisher keinen Grund zur Beanstandung. Ausser dass man eben diesen Unterspulenhalter mit dem gelben Punkt einsetzen muss - aber das ist ja hinlänglich bekannt , der ist ja auch nicht so ganz ohne Grund im Lieferumfang bereits enthalten. Mehr Sorgen macht mir da eher ob und inwiefern die Stickrahmen hier ausgewählt werden können oder überhaupt explizit ausgewählt werden müssen ? Und wie die Umsetzung der Dateien dann auf die MC 500 E vonstatten geht - ich mein jetzt bezüglich der Stickqualität der fertigen Stickerei ... denn hier liegt das A und O der "perfekt passenden" Software - die Maschine stickt immer in maximaler Qualität aber ob die Software diese Qualität auch aus der Maschine "kitzelt" steht auf einem andern Blatt. Wobei ich mir diesbezüglich auch nicht allzuviel Sorgen mache da keiner der Softwarehersteller in dieser Preisklasse das "Rad neu erfunden" haben werden. Da ist das grössere Probleme wohl eher VOR dem Computer sitzend zu suchen wenn mal die Qualität nicht den Ansprüchen genügen sollte :grins001
Davy
 
Beiträge: 15
Registriert: Montag 11. September 2017, 17:26
Wohnort: Aalen - Ostalbkreis

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Needles » Mittwoch 13. September 2017, 15:03

Davy hat geschrieben:DIe Original Janome ist eigtl schon so gut wie durchs Raster gefallen für mich weil die Wilcom Hatch Originalsoftware mindestens denselben Funktionsumfang hat und dabei deutlich günstiger angeboten wird nur weil Wilcom statt Janome draufsteht ... diese Preispolitik kann ich zwar nicht nachvollziehn aber irgdwer hat sich da bestimmt was dabei gedacht ... böswillige Menschen würden hier ein gewisses Maß an "Bauernfängerei" unterstellen wollen möglicherweise. Ausser bei der Janome Software wäre jetzt definitiv noch irgdwas ganz Tolles enthalten womit dieser Preisunterschied gerechtfertigt würde - ich habs bisher jedenfalls noch nicht entdeckt.

Soweit ich weiß, gibt es Installations CDs und ein gedrucktes Handbuch, aber das rechtfertigt den höheren Preis in meinen Augen nicht. Ich vermute die Preispolitik geht eher in die Richtung, dass die Bundles mit Maschinen einen größeren Rabatt bekommen können, wenn der Preis für die Software vorher höher angesetzt wurde. Damit kann man die Kunden eher in Richtung Bundle lenken. Die 500e gab es bisher alledings noch nicht im Bundle mit der neuen großen Software oder ich habe es nicht mitbekommen.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spaß mit den Testversionen und würde mich freuen, später zu lesen, welche es geworden ist und wieso.
Benutzeravatar
Needles
Mitgliedschaft 1 Stern
Mitgliedschaft 1 Stern
 
Beiträge: 257
Registriert: Montag 1. Februar 2016, 16:39

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon SD0111 » Mittwoch 13. September 2017, 15:23

Zum Thema passende Software zur Maschine: Ich selbst habe eine Husqvarna Ruby Deluxe und nutze die Janome MBX 4.5 ohne Probleme. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das anders herum massive Probleme nach sich zieht. Meine Wahl fiel damals auf die Janome Software, weil ich die für knapp 200 € in der Vollversion ersteigern konnte. Da konnte dann nicht mal Embird mithalten.
Ich hatte auch mal die Hatch Software von Wilcom für Testzwecke auf dem Rechner. Die hat mir schon wahnsinnig gut gefallen und ist auch um einiges intuitiver zu bedienen, finde ich. Mir persönlich war es den Aufpreis aber dann doch nicht wert.
Benutzeravatar
SD0111
Mitgliedschaft 1 Stern
Mitgliedschaft 1 Stern
 
Beiträge: 153
Registriert: Mittwoch 17. Februar 2016, 14:55
Wohnort: Straubing

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Gigi » Mittwoch 13. September 2017, 16:03

Wie ich bereits geschrieben habe, hatte ich die MBX-Software bei der Bernina-Maschine und die sind nicht kompatibel. Bernina kann "JEF" nicht lesen aber abspeichern. Dann stimmen die Farben aber nicht. Das klingt jetzt nicht dramatisch ist aber ätzend. Man muss wirklich die genaue Reihenfolge notieren, denn wenn man mehrfarbig stickt, kann man oft nicht erkennen, welche Farbe an der Reihe ist. Außerdem bekommt man Probleme, wenn das Motiv nicht in den Rahmen passt. Verkleinern geht meistens mit der Hilfssoftware aber beim Drehen hört es schon auf und das reicht häufig aus, um das Bild richtig in den Rahmen zu bekommen.

Ich würde die Software testen und auch gucken, wie die Rahmen passen. Mehrfaches Hin- und Her ist nämlich nervig.

Willst Du nur ein Motiv in verschiedenen Größen sticken? Das könntest Du Dir auch digitalisieren lassen. Das ist preiswerter als jede Software.
Gisela

Mein Fuhrpark:
Bernina 790
Babylock Enspire
Babylock Ovation
ScanNCut CM700
Benutzeravatar
Gigi
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 8606
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:37

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Davy » Mittwoch 13. September 2017, 17:50

Kleine Berichtigung ....

Davy hat geschrieben:Bei meiner Recherche bin ich jetzt noch auf einen zusätzlichen Kandidaten gestoßen der auch recht vielversprechend da steht. Da es sich hierbei aber um eine "gebrandete" Software handelt muss ich mich erst noch einlesen ob die problemlos mit meiner Janome zusammenarbeiten würde. Ich meine die neueste Software von Pfaff/Husqvarna von Premier+ in der "Ultra" Version die für Oktober angekündigt ist und trotz UVP von 1799€ zum Kampfpreis von 899€ für Vorbesteller derzeit angeboten wird .... die sieht auf den ersten Eindruck sehr schick aus und würde bei entsprechendem Funktionsumfang sogar eine echte Alternative zur derzeit unschlagbar preiswerten Embird darstellen ...


wie ich mittlerweile feststellen musste handelt es sich NICHT um eine neue Version die für Vorbesteller preislich attraktiv gestaltet wurde wie ich zuerst meinte sondern um die derzeit aktuelle Top Version die schon geraume Zeit erhältlich ist und nur von 1799€ UVP auf 899€ von verschiedenen Verkäufern reduziert wurde weil im Oktober eine NEUE Version als Nachfolger auf den Markt kommt. Entschuldigt bitte meine Fehleinschätzung, war wohl eine Freud´sche Fehlleistung meinerseits bei dem der Wunsch wohl als Pate dem Vater des Gedankens zur Seite stand. Nichtsdestotrotz ist das immer noch ein preislich sehr interessantes Angebot da sämtliche Mitbewerber nach wie vor weit über 1000€ aufrufen für meist weniger Funktionsumfang. Trotzdem zieht natürlich mein Totschlagargument mit der neuesten Software nicht mehr ( ich schiele da auf bestmögliche Win 10 Implementierung zb) da die neue Software im Oktober ja mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht mal eben nur so "zum Spaß" auf den Markt geworfen wird.
Somit wird diese Variante wohl auch durchs Raster fallen da es hiervon scheinbar nicht mal eine Demo Version gibt die man vorab testen könnte und man somit die "Katze im Sack" kaufen müsste. :sorry
Davy
 
Beiträge: 15
Registriert: Montag 11. September 2017, 17:26
Wohnort: Aalen - Ostalbkreis

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Davy » Mittwoch 13. September 2017, 18:20

Gigi hat geschrieben:Wie ich bereits geschrieben habe, hatte ich die MBX-Software bei der Bernina-Maschine und die sind nicht kompatibel. Bernina kann "JEF" nicht lesen aber abspeichern. Dann stimmen die Farben aber nicht. Das klingt jetzt nicht dramatisch ist aber ätzend. Man muss wirklich die genaue Reihenfolge notieren, denn wenn man mehrfarbig stickt, kann man oft nicht erkennen, welche Farbe an der Reihe ist. Außerdem bekommt man Probleme, wenn das Motiv nicht in den Rahmen passt. Verkleinern geht meistens mit der Hilfssoftware aber beim Drehen hört es schon auf und das reicht häufig aus, um das Bild richtig in den Rahmen zu bekommen.

Da gebe ich dir völlig uneingeschränkt Recht das wäre ein absolutes NoGo für mich und somit ein K.O. Kriterium...

Gigi hat geschrieben:Ich würde die Software testen und auch gucken, wie die Rahmen passen. Mehrfaches Hin- und Her ist nämlich nervig.

Genau das ist der Masterplan ... so hab ich es vor zu machen :lach001 Allerdings bin ich derzeit noch in der "Vorausscheidungsphase" in der ich nur Infos zusammentrage welche Versionen bzw Hersteller überhaupt in die engere Auswahl kommen - das Angebot ist dermassen umfangreich dass ich den Teufel tun werde und ALLE durchzutesten ... soviel Lebenszeit hatte nicht mal der olle Methusalem zur Verfügung und der wurde laut Bibel immerhin über 900 Jahre alt ! :nur Spass

Gigi hat geschrieben:Willst Du nur ein Motiv in verschiedenen Größen sticken? Das könntest Du Dir auch digitalisieren lassen. Das ist preiswerter als jede Software.

Das war die ursprüngliche Intention hinter dem Ganzen - im Prinzip dreht es sich um eine überschaubare Anzahl von verschiedenen Logos im einstelligen Bereich ... verschiedene Größen werde ich wohl nicht digitalisieren müssen da alle in Vektorgrafikformat vorliegen und von daher in einer Software (die das natürlich beherrschen sollte) verlustfrei skaliert werden können.
Ums "preiswerte" gehts mir dabei nicht vordergründig - denn dann hätte ich mir auch den Kauf der Stickmaschine schon schenken können - ich möchte nur maximal flexibel sein und das geht eben nur wenn man solche Dinge selbst in die Hand nimmt .... zudem gibts ja auch noch jede Menge anderer Einsatzmöglichkeiten wenn man das gesamte Fertigungswerkzeug in eigener Hand hat ... klar könnt ichs machen lassen das würde bedeutend billiger werden und wäre auch Faktor 100 weniger zeitintensiv :grins001 ich bin aber vielseitiger Hobbyhandwerker und bin bisher noch an keine Grenzen gestoßen die unüberwindbar gewesen wären und was "Selbstgemachtes" ist immer 10x mehr wert wie was "Angefertigtes" - zumindest für mich - das muss dann nichtmal unbedingt "perfekt" sein - nehmen wir mal den schiefen Turm von Pisa ... der wurde auch "von Hand" gebaut und ist prompt schief geworden .... dennoch ist er schön und hats dadurch sogar zu einem Wahrzeichen gebracht welches weltweit bekannt wurde :mua
Davy
 
Beiträge: 15
Registriert: Montag 11. September 2017, 17:26
Wohnort: Aalen - Ostalbkreis

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Davy » Mittwoch 13. September 2017, 18:41

Achja ...
Gigi hat geschrieben:Wie ich bereits geschrieben habe, hatte ich die MBX-Software bei der Bernina-Maschine und die sind nicht kompatibel. Bernina kann "JEF" nicht lesen aber abspeichern. Dann stimmen die Farben aber nicht. Das klingt jetzt nicht dramatisch ist aber ätzend.

gehört jetzt nicht unbedingt hierher aber weil ichs zufällig eben gelesen habe ... es gibt vom gleichen Hersteller der für Bernina die "ArtLink" Software geschrieben hat und die scheinbar nicht in der Lage ist Jef-Dateien zu lesen eine nicht Bernina gebrandete Version desselben Programms welches das kann ... die nennt sich dann "ArtSizer" und ist frei erhältlich - ich setz hier mal den Link dahin rein da es ja eine frei erhältliche Software für jedermann ist - sollte ich damit gegen irgdwelche Forenregeln verstoßen dann bitte den Link rausnehmen - danke.

http://oesd-artsizer.software.informer.com/download/
Davy
 
Beiträge: 15
Registriert: Montag 11. September 2017, 17:26
Wohnort: Aalen - Ostalbkreis

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Gigi » Mittwoch 13. September 2017, 19:02

Letzteres ist mir bekannt aber es war mir einfach zu lästig. Unter Kompatibilität verstehe ich, dass ich die Datei, so wie ich sie abspeichere auch an die Maschine schicken kann. Inzwischen wäre es aber möglich, denn durch das Upgrade kann meine Maschine sogar alle Fremdformate lesen. Aber nun ist es zu spät.
Gisela

Mein Fuhrpark:
Bernina 790
Babylock Enspire
Babylock Ovation
ScanNCut CM700
Benutzeravatar
Gigi
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 8606
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:37

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon huppe » Mittwoch 13. September 2017, 21:11

Ich kann da nur einwerfen, dass ich eine mit Mbx digitalisierte Datei ich nicht ohne weiteres auf meiner Husqvarna Maschine sticken kann....Die Schneidbefehle die die Mbx einfügt erkennt meine Maschine nicht ..Weil ich brauche noch die.vip Endung oder hus bei Husqvarna...Ist halt schon eine ältere Lady, dann kommt auch noch dazu, wenn ich mit der Mbx digitalisiere muss ich mir die Datei in .pes speichern und sie anschließend in .hus oder .vip konvertieren damit meine Maschine sie erkennt..Wenn ich gleich in .hus konvertieren dann macht sie aus einigen Sprungstichen Laufstiche...heißt das die beide nicht kompatibel sind...Deshalb würde ich keine Husqvarna Software nehmen, nachher ist es umgekehrt genauso...Dass du damit digitalisiert und deine Maschine macht Fehler...mein Rat deshalb Janome Maschine, Janome Software oder halt das kompatible Embird..

Ist genauso wie Gisela gesagt hat..Mit Bernina Software erstellte Dateien, haben bei mir in meiner Husqvarna Software auch Fehler, ich muss jede Datei in Embird erstmal kontrollieren..

Schade, dass man die wenigsten ausprobieren kann.. In der Mbx haste halt auch deine ganzen Rahmen schon eingespeichert..Das ist in jeder Software so..Bei Pfaff/Husqvarna sind natürlich die Rahmen dieser Firma drin, die müssen nicht unbedingt gleich sein...Denn das ist auch wichtig für das richtige platzieren der Stickdateien...Muss man alles bedenken, gerade wenn du einen Kappenrahmen kaufst...oder für deine grossen Stickereien...Die Janome Rahmen sind ja alle 200 breit, Husqvarna hat heute glaube ich 160 breit..Am größten sind die von Bernina..Brother hat auch andere Maße..Bei Embird sind die gängigsten Rahmen von allen Herstellern eingespeichert..

Das sind nur noch mal son paar Anmerkungen was ich so im Laufe der Zeit festgestellt habe...
Bild

Liebe Grüße Susi
Benutzeravatar
huppe
Mitgliedschaft 3 Sterne
Mitgliedschaft 3 Sterne
 
Beiträge: 1727
Registriert: Freitag 24. August 2012, 19:42

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon huppe » Mittwoch 13. September 2017, 21:32

Ach muss ich noch kurz einwerfen...Vektorgrafik einlesen und Stickdatei raus bei einem Logo bedarf sehr viel Nacharbeit...Das bekommt keine Hobbysoftware so ohne weiteres hin...Es geht schon, aber ob du dann mit dem Stickergebnis zufrieden bist..Ich weiß nicht..Das bedarf auch erstmal Erfahrungen im Umgang mit Grafikprogrammen und Stickprogramme...Meiner Meinung nach können das nur wirklich teure Softwareprogramme...Gerade wenn die Logos viele kleine Feinheiten haben...

https://www.constitch.com/sticksoftware ... xperience/ sowas halt.... :gruen das arbeitet mit Vektorgrafik
Bild

Liebe Grüße Susi
Benutzeravatar
huppe
Mitgliedschaft 3 Sterne
Mitgliedschaft 3 Sterne
 
Beiträge: 1727
Registriert: Freitag 24. August 2012, 19:42

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Gigi » Donnerstag 14. September 2017, 00:09

Wenn Du mit Vektorgrafiken umgehen kannst, dann ist MBX super. Hast Du Dir die Erklärung von Sven angesehen. Die haben mir unglaublich viel geholfen. Obwohl die Bernina und die Janomesoftware für die Maschinen nicht kompatibel sind, sind sie in der Anwendung fast identisch. Beide Programme bringen eine abgespeckte, ältere Corel Draw Version mit, die auch ohne das Stickprogramm genutzt werden kann. Ich habe es gerade probiert und eine Corel-Draw Vektorgrafik digitalisiert. Ich habe nichts bearbeitet. Die Grafik ist aus meinem über 20 Jahre alten corel Draw Programm.

Bild
So sieht die Stickdatei aus

Bild
und das war das Originalbild.

Ich finde, dass man Vektorgrafiken relativ gut und schnelle digitalisieren kann, Bitmapgrafiken brauchen etwas mehr Nacharbeit.
Gisela

Mein Fuhrpark:
Bernina 790
Babylock Enspire
Babylock Ovation
ScanNCut CM700
Benutzeravatar
Gigi
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 8606
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:37

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Davy » Samstag 16. September 2017, 16:15

Gigi hat geschrieben:Wenn Du mit Vektorgrafiken umgehen kannst, dann ist MBX super. Hast Du Dir die Erklärung von Sven angesehen. Die haben mir unglaublich viel geholfen. Obwohl die Bernina und die Janomesoftware für die Maschinen nicht kompatibel sind, sind sie in der Anwendung fast identisch. Beide Programme bringen eine abgespeckte, ältere Corel Draw Version mit, die auch ohne das Stickprogramm genutzt werden kann. Ich habe es gerade probiert und eine Corel-Draw Vektorgrafik digitalisiert. Ich habe nichts bearbeitet. Die Grafik ist aus meinem über 20 Jahre alten corel Draw Programm.
Ich finde, dass man Vektorgrafiken relativ gut und schnelle digitalisieren kann, Bitmapgrafiken brauchen etwas mehr Nacharbeit.

Das sieht doch schon richtig gut aus dafür dass es "vollautomatisch" digitalisiert wurde .... :respek So in etwa hab ich mir das auch vorgestellt gehabt - das Programm welches du verwendet hast ist dann Janome Digitizer MBX ? welche Version ? 4,5 oder bereits die ganz neue 5er ? Die steht immer noch auf meiner Vorauswahlliste - ich hab die letzten Tage nichts anderes zu tun gehabt als Foren zu stöbern und YouTube Videos zu schauen ... die "Vorentscheidung" ist eindeutig umfangreicher wie gedacht - allerdings habe ich jetzt schonmal herausgefunden dass die grosse Anzahl der verschiedenen Anbieter deutlich zusammenschrumpft wenn man sich die Werke etas genauer betrachtet, da durchaus die Eine oder Andere Version sich nur vom "Namen her" unterscheidet aber der Funktionsumfang inhaltlich "gleich" ist. Bestes Beispiel hierfür die hochgelobte Wilcom Hatch Version die ja identisch ist mit der Janome - die wandert auch so langsam aber sicher Rtg Platz 1 meiner Vorauswahlliste .... wobei da durchaus noch der Eine oder Andere Kandidat mitstreitet drum.
Raus ist auf jeden Fall die Pfaff/Husqvarna Version - auch wenn sie extrem lockt mit dem sensationellen Angebotspreis - ist aber einfach "zu alt" auch wenn die immer noch aktuell als Top Version bei den Händlern steht.
Raus ist aber auch - und das hat mich doch überrascht - diese absolut preiswerte "Embird" Software - auch wenn die meinen Wünschen mit ihrem modularen Aufbau sehr entgegenkam - aber nach vielen Stunden rumstöbern in allen möglichen Foren ist die überwiegende Meinung von vielen meist langjährigen Nutzern dass Embird zwar preiswert (günstig) ist und auch so ziemlich alles kann und teilweise auch deutlich mehr was man als 08/15 Digitalisierer überhaupt nutzt , wenn man jetzt nicht grade gewerblich in "grossem Stil" digitalisiert und dadurch auch Software einsetzen kann die dann im 5-stelligen Bereich anfängt, so ist Embird jedenfalls alles andere als "intuitiv" und das war nicht nur die Meinung in deutschsprachigen Foren sondern vor Allem in Englischsprachigen (USA) und die setzen dort bei weitem mehr unterschiedliche Software ein wie hierzulande überhaupt bekannt sind.
Das war für mich dann schon im Vorfeld das K.O. Kriterium überhaupt ... ich vertrödle meine Lebenszeit mittlerweile schon über 30 Jahre an PC´s und nutze Software schon seit den Anfangstagen von DOS und lang danach erst Windows und Konsorten - da tu ich mir eine Software nicht mehr an die man regelrecht "lernen" muss, solange es auch Kandidaten gibt die wirklich intuitiv in der Bedienung sind.
Die Endausscheidung wird sich daher noch eine Weile hinziehn - ich bin aber guter Dinge dass ich letztendlich genau das finden werde was "für mich" optimal sein wird ... momentan bin ich sehr interessiert an einem Proggi welches hierzulande kaum genutzt wird - mal sehn wie sich das entwickelt. ich bleib am Ball und melde mich wenns "Neues" gibt. :schauk
Davy
 
Beiträge: 15
Registriert: Montag 11. September 2017, 17:26
Wohnort: Aalen - Ostalbkreis

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Gigi » Samstag 16. September 2017, 16:23

Ich habe das mit der V7 digitalisiert, mit MBX 4.5 geht es aber genauso. Wenn Du schon so viel Geld ausgibst, achte darauf, dass Deine Rahmen einstellbar sind oder in der Software ausgesucht werden können. Wenn Du das nämlich immer mit einem weiteren Programm machen musst ist es richtig nervig.
Gisela

Mein Fuhrpark:
Bernina 790
Babylock Enspire
Babylock Ovation
ScanNCut CM700
Benutzeravatar
Gigi
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 8606
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:37

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon huppe » Samstag 16. September 2017, 17:11

Na da bin ich ja mal gespannt was für dich letztendlich die eierlegende Wollmilchsau ist.....verstanden habe ich allerdings nicht was du mit dem Begriff intuitiv bei Embird sagen willst...https://neueswort.de/intuitiv/

Letztendlich muss jeder für sich die Entscheidung treffen und das ist auch gut so...Das was Gisela mit ihrer Vektor gezeigt hat ist mit der Bernina Software erstellt. Das kann man nicht 1zu 1 mit einer anderen Software vergleichen, da gibt es schon gravierende Unterschiede..Und dann kommt halt dazu, das Gisela das Corel Draw beherrscht, weil sie es schon lange macht..Und sie hat sich diese erstellte Grafik dann in eine Vektor umgewandelt, da liegen noch Welten dazwischen, wenn du über das Stickprogramm in das abgespeckte Coreldraw gehst und lässt es in eine Stickdatei umwandeln...Das sind alles so Kleinigkeiten die darf man nicht vergessen...

Bevor man es nicht probiert hat so eine Grafik mal mit verschiedenen Programmen zu erstellen, wird man auch nicht vergleichen können...Machbar ist es heutzutage mit allen neuen Programmen, aber wie ist die Stickbarkeit.

Für mich wäre es genau wie Gisela schreibt, dass das Programm deine Stickrahmen integriert hat...Wenn du erstmal anfängst wirst du merken daß das wichtig ist...
Bild

Liebe Grüße Susi
Benutzeravatar
huppe
Mitgliedschaft 3 Sterne
Mitgliedschaft 3 Sterne
 
Beiträge: 1727
Registriert: Freitag 24. August 2012, 19:42

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Davy » Samstag 16. September 2017, 18:15

huppe hat geschrieben:Na da bin ich ja mal gespannt was für dich letztendlich die eierlegende Wollmilchsau ist.....verstanden habe ich allerdings nicht was du mit dem Begriff intuitiv bei Embird sagen willst...https://neueswort.de/intuitiv/

Ja - beim "ins Reine lesen" ist mir aufgefallen dass da noch ein "Wörtchen" fehlen mag .... mit intuitiv war eigtl "intuitiv bedienbar" gemeint .... im Sinne von ... da gibt es gewisse Schritte die in allen Programmen dieselben sind - also ReDo oder UnDo zb ... Shortcuts usw. ... Embird kann bestimmt so einiges was sich aber halt nicht dem "neuen" Nutzer auf Anhieb erschliesst weil es halt irgdwo in den Tiefen von verschachtelten Untermenüs, die man erst einmal finden muss , lauert. Was ja prinzipiell nix verwerfliches ist , aber man muss es regelrecht "erlernen" wie so ein Programm zu bedienen ist und wo sich die Funktionen "verbergen" - je nach Komplexität kann sich sowas - vor allem im "autoditaktischen" Verfahren relativ lange hinziehn - ganz im Gegensatz zu den Programmen wo alles da ist wo es auch "hingehört" ... Beispiel Auto fahren - die Hupe ist mitten im Lenkrad ... käme irdgein Hersteller mal auf die Idee den Hupenknopf unter den Sitz zu montieren würde er kein einziges Auto in Italien mehr verkaufen können :mua !
Davy
 
Beiträge: 15
Registriert: Montag 11. September 2017, 17:26
Wohnort: Aalen - Ostalbkreis

Re: auf der Suche nach der "richtigen" Software für die MC 5

Beitragvon Gigi » Samstag 16. September 2017, 20:03

Das Bild war nie eine Bitmap, es ist eine fertige Grafik von Corel Draw. Vor 25 Jahren gehörte eine CD mit tausenden von Vektorgrafiken zum Lieferumfang des Programms. Davon habe ich einfach eine genommen. Das Berniaprogramm ist zwar nicht kompatibel mit MBX aber es ist von der Bedienung und dem Leistungsumfang fast identisch. Ich hatte ja erst MBX 4,5 und jetzt die V7. Brothers PE 10 funktioniert ganz anders.
Gisela

Mein Fuhrpark:
Bernina 790
Babylock Enspire
Babylock Ovation
ScanNCut CM700
Benutzeravatar
Gigi
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 8606
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:37

Nächste

Zurück zu Janome Stickmaschinen