Die Nähfabrik...


...das professionelle Forum rund ums Thema Nähen, Sticken, Schnittkonstruktion & Co.

Nähen und auspulen mit der DX7

http://www.juki-naehmaschinen.de/

Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Meoquanee » Samstag 12. Mai 2018, 20:27

Hallo ihr Lieben,

also im Vorfeld muss ich sagen, dass ich die DX7 einfach liebe. Sie näht alles und nimmt auch wirklich jedes Garn. Sogar das "alte" was ich noch so hier rumliegen habe. :))
Aber was bei mir einfach nicht klappen will, ist das gleichzeitige nähen und ausspulen vom Garn. Ich weiß einfach mit der zweiten Garnrolle nicht wohin. Es ist zwar ein zweiter Garnrollenhalter dabei, aber wohin mit dem Ding. :)
Wenn ich ihn oben in die Öffnung auf der Maschine stecke, hält das nicht und man kann somit nicht spulen. Auch wenn ich den Garnrollenhalter mit der Hand festhalte, verheddert sich dann das Garn mit dem Garn, womit ich nähe. Da ja der Faden unter dem gleichen Haken (1) lang läuft.

Oder mache ich irgendwas total falsch? Kann jemand weiter helfen, der auch mit der DX7 näht?
Ich habe schon im Netz mal nach einem Vorführ Video gesucht, aber da ist nix zu finden.

lg Meo
Benutzeravatar
Meoquanee
Mitgliedschaft 1 Stern
Mitgliedschaft 1 Stern
 
Beiträge: 66
Registriert: Montag 5. Dezember 2016, 17:57


Re: Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Meoquanee » Samstag 12. Mai 2018, 20:29

Ich sehe gerade, dass ich gar nicht im Juki Thread bin. Kann jemand den Beitrag dorthin verschieben, denn es geht um die Juki DX 7
Benutzeravatar
Meoquanee
Mitgliedschaft 1 Stern
Mitgliedschaft 1 Stern
 
Beiträge: 66
Registriert: Montag 5. Dezember 2016, 17:57

Re: Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Daray » Samstag 12. Mai 2018, 22:24

also ich hab mir im internet mal die anleitung von der maschine angeschaut. wenn ich sie richtig verstanden habe, dann kann man "zu jeder zeit" spulen was aber nichts anderes heisst als, das sich nadelweg und weg des spulfadens nicht überschneiden und sich beim spulen die nadel und der transporteur nicht bewegen.
„Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.“
— Yoda
Kreativität ist ein Kind der Freiheit!
— Teutsch

Dropbox-Galerie: https://www.dropbox.com/sh/34ppf668jjcb2u5/Rky8BRC3eG
Benutzeravatar
Daray
Administratorin/stellv.Leitung
Administratorin/stellv.Leitung
 
Beiträge: 7754
Registriert: Donnerstag 15. November 2012, 21:12
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main

Re: Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Glättfuß » Sonntag 13. Mai 2018, 11:57

Hallo Meoquanee,
im Prinzip hast Du alles richtig gefunden. Wenn der zusätzliche Garnrollenhalter nicht hält, stimmt etwas damit nicht. Ich habe dazu mal diese beiden Bilder angehängt. Da ich von dieser Möglichkeit nie Gebrauch mache, habe ich das extra noch einmal ausprobiert und es funktioniert. Wenn ich die Spule anstelle, schaffe ich es gerade einmal, einige Zentimeter zu nähen, bis sie voll ist. Ich kann dann einfach weiter nähen, da sie ja abschaltet oder kümmere mich um die Spule. Ich habe mir das angewöhnt, immer nur eines zu machen, da meine Multitaskingpower mit den Jahren deutlich nach gelassen hat. Im Prinzip ist es so wie Daray geschrieben hat. Du hast zwei separate Fadenwege für zwei verschiedene Aufgaben. Das hat eher etwas mit Komfort und Preisklasse statt mit echter Sinnhaftigkeit zu tun. Wenn das in dem Fall nicht ganz so verständlich in der Anleitung steht ist das ärgerlich, wahrscheinlich muss man es den Japanern und den Übersetzern nach sehen, die so etwas unter großem Zeitdruck zusammen zimmern. Diese Minikonen sind so das Größte, was ich in der Maschine verwenden kann. Für die kleineren Größen musst Du Dir das einmalig ausprobieren, welcher von den drei mitgelieferten Garnrollenhalter so passt, dass sich nichts verheddert.
Wo das gleichzeitige "Nähen" und Spulen Sinn macht, ist der Stickbereich. Wenn Du in großen Stickrahmen sowas wie kleine Gemälde sticken willst mit 150000 oder mehr Stichen, brauchst Du mal locker sechs oder acht volle Unterfadenspulen. Ich habe dazumal vier bis sechs Stück vorgespult und die fehlenden während des Stickens nach gespult. Ich habe diese Arbeitsweise irgendwann aufgegeben, weil mir das zu stressig war.
Ansonsten ist mit Dixi alles Paletti. Von Zeit zu Zeit schaue ich auch immer mal bei den Händlern um und stelle fest, dass es für mich auch knapp zwei Jahre nach Kauf innerhalb der derzeitigen Angebote keine Alternative gibt.
Gruß Stickfuß

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Daray am Sonntag 13. Mai 2018, 12:12, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: beitrag moderiert. keine rassistischen oder diskriminierenden begriffe verwenden
Benutzeravatar
Glättfuß
 
Beiträge: 46
Registriert: Samstag 1. Oktober 2016, 21:07

Re: Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Gigi » Sonntag 13. Mai 2018, 17:05

Meistens habe ich von den Grundfarben mindestens 2 Rollen Nähgarn. Ich spule auch nicht während des Nähens, das führt nur zu Kuddelmuddel. Ich kann so aber mein Garn eingefädelt lassen und von der 2. Rolle aufspulen. Dabei kann ich dann den Faden so halten, dass er auf gar keinen Fall mit dem anderen in Berührung kommt. Beim Sticken spule ich manchmal, wenn das Garn doch nicht reicht. Da habe ich aber auch beide Hände frei und kann die Fäden gut voneinander weg halten.
Gisela

Mein Fuhrpark:
Bernina 790
Babylock Enspire
Babylock Ovation
ScanNCut CM700
Benutzeravatar
Gigi
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 8609
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:37

Re: Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Meoquanee » Montag 14. Mai 2018, 11:19

Ich danke euch für eure Hilfe.
Normalerweise mache ich das auch nicht gemeinsam, aber die Situation ergab es so und ich wollte es einfach mal testen. :laecheln
Ich habe es nun nochmal probiert und nun geht es. Entweder hatte ich den Stift nicht fest genug eingedrückt oder was es auch noch sein kann, ist, dass ich eine große Kone drauf hatte. Da konnte ich den Stopper vorn nicht mehr drauf stecken. Und durch die Spannung hat es dann vielleicht den Stift hin und her gerissen. Ich hatte es dann so gelöst, dass ich die Kone in ein Glas auf den Tisch gestellt habe.
Mit einer normal großen Garnrolle geht es. :fruehling02

Aber was mir gerade noch einfällt, die Maschine hat ja laut Herstellerbeschreibung einen Flüstermodus. Damit kann ich leider gar nix anfangen. Sie näht zwar gegenüber meiner alten Maschine "weich", aber flüstern ist das nun auch nicht gerade. Man hört sie schon. :)
Oder ist einfach das ruhige Nähverhalten, also keine harten Nähgeräusche, damit gemeint?

lg Meo

PS. Falls ich nicht gleich antworte, nicht wundern, gehe diese Nacht in den Urlaub.
Benutzeravatar
Meoquanee
Mitgliedschaft 1 Stern
Mitgliedschaft 1 Stern
 
Beiträge: 66
Registriert: Montag 5. Dezember 2016, 17:57

Re: Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Glättfuß » Dienstag 15. Mai 2018, 11:55

Hallo Meo,
Ich habe die Jukiwerbung und die Texte zweier Online-Händler noch einmal durchgesehen und den Begriff Flüstermodus nicht gefunden, was nicht heißen muss, dass er nicht in diesem Bereich verwendet wird. Möglicherweise liegt eine Verwechslung vor und gemeint ist der Floatingmodus. Der hat allerdings nichts mit der Arbeitslautstärke der Maschine zu tun. Falls Du eine Frage zum Floatingmodus hast, schreib einfach noch mal. Spannend zu wissen wäre auch, wo "Flüstermodus" aufgetaucht sein könnte.
Gruß Glättfuß
Benutzeravatar
Glättfuß
 
Beiträge: 46
Registriert: Samstag 1. Oktober 2016, 21:07

Re: Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Meoquanee » Donnerstag 19. Juli 2018, 16:53

Hi,
das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen. Deshalb habe ich jetzt gesucht, wo ich das gelesen hatte.
Ich weiß nicht, ob ich hier Links einfügen darf. Deswegen bitte selber googeln, wen es interessiert.^^
Und zwar auf der Seite vom N......k unter Produktvergleich. Da steht wirklich Flüstermodus. :))
Aber vielleicht haben die sich da auch nur verdruckt.

lg Meo
Benutzeravatar
Meoquanee
Mitgliedschaft 1 Stern
Mitgliedschaft 1 Stern
 
Beiträge: 66
Registriert: Montag 5. Dezember 2016, 17:57

Re: Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Glättfuß » Freitag 20. Juli 2018, 11:39

Hi Meo,
finde ich gut, dass Du diesen "Flüstermodus" wieder hast aufspüren können. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es oft nicht einfach ist, überhaupt etwas wieder zu finden. Ich habe mir die Maske beim Park mit den Nähmaschinen aufgerufen und bin so wie Du entsprechend fündig geworden. Wenn Du in dieser Maske DX 07 und DX 05 zum Vergleich aufrufst, (Ich habe mittlerweile beide Maschinen zu stehen) wirst Du gleich auf mehrere derbe Fehler stoßen: Angeblich soll die DX 05 zum Nähen dicker Materialien "hervorragend" geeignet sein, währen bei der 07 ein Strich steht - was schon widersinnig genug ist. Die 07 soll nur einen "Mehrsegment Transporteur versenkbar" haben, während die 05 einen "Mehrsegment Transporteur versenkbar mit Blocktransport" haben soll, was immer das sein soll. Beim "Verzerren von Stichen" steht bei beiden ein Strich obwohl in der Anleitung die Funktion "Dehnen von Stichen" beschrieben wird. Der Floating-Modus, der ausdrücklich beworben wird, erscheint in der Eingabemaske erst gar nicht. Und dabei habe Ich noch nicht einmal alle Optionen überprüfen können. Dass es in diesem Artikelvergleich Fehler gibt, ist mir bereits vor dem Kauf der DX07 beim Vergleich mit Maschinen anderer Hersteller aufgefallen. Ich dachte damals, Fehler passieren eben und habe deshalb nichts weiter darauf gegeben. Aber offenbar scheint das Ausmaß an Fehlern in diesem Bereich deutlich höher zu sein, als angenommen. Das ist um so tragischer, als dass ich diese Vergleichsfunktion an sich für eine richtig gute Idee halte. Wenn sie allerdings in dieser Weise umgesetzt wird, ist sie wertlos. Betrachten wir einmal den "Flüstermodus" ganz praktisch: Im Prinzip hat jede Maschine diesen "Modus", denn jede Maschine wird leiser, wenn man nur langsam genug mit ihr näht. Es macht also wenig Sinn, einen solchen "Modus" überhaupt kreieren zu wollen oder ihn zu bewerben. Ich kenne einen solchen "Modus" aus dem Bereich Waschmaschinen/Geschirrspüler und selbst das ist schon lange her. Vielleicht ist der ja von dort auf "telepathischem Wege" beim Park mit den Nähmaschinen eingewandert. :engel
Für mein Befinden sind beide Maschinen leise genug. Ich kann auch des Nachts alle Näharbeiten machen, ohne in den Nebenräumen jemanden zu stören. Ansonsten habe ich den "Flüstermodus" sonst nirgends gefunden, weder bei Juki noch an der Maschine.
Herzliche Grüße Glättfuß
Benutzeravatar
Glättfuß
 
Beiträge: 46
Registriert: Samstag 1. Oktober 2016, 21:07

Re: Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Nachteule » Samstag 21. Juli 2018, 14:06

Es kommt mir selber nicht sehr plausibel vor, aber könnte mit "Flüstermodus" gemeint sein, dass man die Signaltöne der Maschine in der Lautstärke einstellen/abstellen kann?
Ich kenne die Juki nicht und kann nur von meiner Stickmaschine berichten, bei der ich erstaunt festgestellt habe, dass sie lt. Janomeangaben einen Flüstermodus haben soll (laut Angaben vom N..p..k im Maschinenvergleich übrigens ausdrücklich nicht). Der ist mir in den Jahren des häufigen Gebrauchs noch nie untergekommen und findet auch - soweit ich das sehe- in der Anleitung keine Erwähnung. Die Signaltonlautstärke kann ich allerdings variieren, habe das aber noch nie gebraucht. Das würde bedeuten, dass der "Flüstermodus" - sollte er tatsächlich ein regelbares Feature sein - für mich absolut verzichtbar ist.
Meine Assoziationen zum "Flüstermodus" würden auch eher in Richtung Arbeitslautstärke gehen und die ist bei mir an dieser Maschine allein abhängig von der Nähgeschwindigkeit, die ich anderweitig einregeln kann. Wenn das gemeint ist, wäre der angepriesene "Flüstermodus" schlicht eine leere Worthülse.
Ich habe in meinem Urteil zum Flüstermodus meiner Maschine also die Wahl zwischen "überflüssig" und "ohnehin systemmimmanent". Meine Kollegin hätte zusammenfassend gesagt: Trillefitz. :laecheln
Obwohl vermutlich nicht essentiell ist man ja trotzdem neugierig, was nun mit dem FM gemeint sein soll. Vielleicht ist das bei der Juki ja auch was anderes und es fällt Euch noch was Tolles ein, für Erleuchtung bin ich immer offen.
:jagenau
Liebe Grüße sendet Arnhilt Bild

"Folge Deinem Herzen, aber vergiss dabei nicht, Dein Hirn mitzunehmen."
Benutzeravatar
Nachteule
Mitgliedschaft 4 Sterne
Mitgliedschaft 4 Sterne
 
Beiträge: 2861
Registriert: Sonntag 31. August 2014, 11:50
Wohnort: hoch im Norden

Re: Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Glättfuß » Samstag 21. Juli 2018, 19:31

Die Tastentöne lassen sich hinsichtlich der Lautstärke auch hier in zwei, oder wenn man will, in drei Stufen einstellen: Aus, leise und laut. Das nennt sich in der Anleitung "Lautstärke Tastentöne einstellen". Du hast Recht, es fehlt einem an Kraft, sich mit so etwas zu befassen. Wenn, einmal am Anfang und dann ist das auch schon erledigt. Dieser FM findet sich auch hier nicht in der Anleitung. Ich gehe mal ganz einfach von einem schusseligen Umgang mit den Maschinendaten bei diesem ...park aus. Normalerweise hätte ich dort längst angerufen, jedoch bin ich dort nicht mehr Kunde und habe stattdessen bei meinem neuen Händler nachgeschaut. Dort findet sich auch kein FM stattdessen haben sie den Floating-Modus, sagen wir mal, recht halbherzig erklärt. Ich verstehe schon, dass es bei dieser Produktpalette, den die großen Händler so haben, sehr schwierig ist, das dazu nötige Detailwissen zu jedem Zeitpunkt bei jedem Mitarbeiter vorrätig zu haben, zumal viele Begriffe "werbeunterstützend" schwammig angelegt sind. Letztlich treffe ich aber als Kunde meine Entscheidungen zum großen Teil auf der Grundlage dieser Erklärungen...
Da Du selbst keine Juki hast, versuche ich mal ganz kurz den Floating-Modus zu erklären: Dieser ist im Prinzip so simple, wie er genial ist. Man stellt in diesem Modus einen kleinen Spalt von 0,1 bis 2.5mm zwischen Fuß und Transporteur ein, der auch beim Nähen gehalten wird. Erst darüber hinaus setzt der per Rädchen einstellbare Nähfußdruck ein. Die Stoffe bestehen (grob und platt ausgedrückt) aus einer festen Kernzone und einer Flauschzone. Erstere ist nicht in der Lage, die vom Nähfuß ausgehende mechanische Energie aufzunehmen, das übernimmt die Flauschzone. Wenn diese durch einen zu starken Nähfußdruck ebenfalls "hart" geworden ist, können die Stofflagen keine mechanische Energie aufnehmen und es kommt zu Ausweicherscheinungen, was zu welligen Nähten und Stoffverschiebungen führt. Fügst Du einen kleinen Spalt zwischen Fuß und Transporteur ein, gibt es jede Menge Entspannung im Spiel der Kräfte. Ein Testbeispiel: Zwei Streifen elastischen Jeansstoff ca. 65 cm lang. Habe ich einfach durchlaufen lassen, ohne am Stoff zu schieben. Am Ende ergab sich eine Stoffverschiebung von 0,5 cm.
Im zweiten Teil des Versuchs habe ich wieder solche Streifen durchlaufen lassen, dieses mal aber mit einem Floatingspalt von 0,9 mm. Eine Stoffverschiebung war dieses Mal nicht mehr wahrnehmbar (die Lupe habe ich nicht benutzt). Ich weiß, dass man das in diesem Fall auch ohne Floating hin bekommt. Aber es gibt ja noch jede Menge anderer Stoff-/Materialkonstellationen, die schwer einzuschätzen sind. Hier empfiehlt die Anleitung sich das gegebenenfalls an Stoffproben auszuprobieren. Es gibt Stoffkonstellationen z.B. mit Einlagen (Quilten) die müssen zwischen Transporteur und Fuß regelrecht hindurch schwimmen oder eben schweben (floating) um Verschiebungen und Falten zu verhindern. Die Stofflagen werden gerade so viel gehalten, dass einerseits gleichmäßig lange Stiche erreicht und andererseits aber besagte Verschiebungen vermieden werden. Das Ergebnis ist deutlich besser, als wenn man nur den Nähfußdruck regelt. Das erfordert anfangs etwas Übung /Eingewöhnung, fühlt sich seltsam an, funktioniert aber sehr gut. Ich gehe mal davon aus, dass das nicht wirklich was neues ist, und dieser Modus in höherwertigen Maschinen auf die eine oder andere Art integriert wurde, aber letztlich völlig anders kommuniziert wird. Der Floatingmodus ist eine rein manuelle Zuschaltmöglichkeit. Jeder kann selbst entscheiden, ob er/sie die Naht so hin bekommt, oder ihn dazu schaltet.
Nun habe ich mich ein paar Lichtjahre vom Flüstermodus entfernt. Ich denke, wir können den Begriff zur Ruhe betten, es sei denn, es findet sich noch ein Techniker, der das ganz präzise von seiner Seite aus, sieht. Ansonsten nehme ich an, dass hier ganz einfach eine begriffliche Übertragung stattgefunden hat. Aus Floating- ist eben Flüster- geworden. Na ja, klingt beides irgendwie cool... :gruen
Gruß Glättfuß
Benutzeravatar
Glättfuß
 
Beiträge: 46
Registriert: Samstag 1. Oktober 2016, 21:07

Re: Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Nachteule » Sonntag 22. Juli 2018, 12:20

Danke Glättfuß für die Erklärung zum Floating.
Bei mir behauptet Janome selber, dass die Maschine einen FM habe. Zumindest bei der Sticki könnte das kein Synonym sein zum Floating, weil ja kein Stoff transportiert wird.
Wie Du sagst: Den Flüstermodus habe ich nach kurzer Beschau zurück ins Fabelreich verabschiedet, da kann er froh sein, denn für ganz blödes Zeug hab ich in meinem Kopf noch die Abteilungen "hohles Marketinggeschwaller" und "Hasch mich, ich bin der Frühling". :laecheln Wenn ein Techniker mit der Erklärung daherkommt, freu ich mich, nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil.
Ob nun mit oder ohne FM: Ich wünsch Euch weiterhin viel Spaß mit Euren Jukis und vor allem die Nähergebnisse, die Ihr Euch vorstellt. :drehblume
Liebe Grüße sendet Arnhilt Bild

"Folge Deinem Herzen, aber vergiss dabei nicht, Dein Hirn mitzunehmen."
Benutzeravatar
Nachteule
Mitgliedschaft 4 Sterne
Mitgliedschaft 4 Sterne
 
Beiträge: 2861
Registriert: Sonntag 31. August 2014, 11:50
Wohnort: hoch im Norden

Re: Nähen und auspulen mit der DX7

Beitragvon Glättfuß » Sonntag 22. Juli 2018, 12:59

Ja danke, ebenso viel Spaß in Deiner Stickiwelt mit Janome.
Gruß Glättfuß
Benutzeravatar
Glättfuß
 
Beiträge: 46
Registriert: Samstag 1. Oktober 2016, 21:07


Zurück zu Juki