Die Nähfabrik...


...das professionelle Forum rund ums Thema Nähen, Sticken, Schnittkonstruktion & Co.

Zusammenfassung & Galerie Workshop Sakko

Projekte, Kleidung für Meister wie z.B. Sakkos, Blazer, Mäntel

Zusammenfassung & Galerie Workshop Sakko

Beitragvon AdminSven » Mittwoch 14. August 2013, 14:58

Geeignete Stoffe:

Woll oder Wollmischgewebe
- Schurwolle
- Kaschmir-Wolle-Gemisch
- Seiden-Wolle-Gemisch
- Merinowolle

Baumwolle-PE Gemisch

Leinen

Viskose-Polyester Gemisch

Baumwollsamt

Bouclé (Acryl-Polyester-Wolle Gemisch)

Tweed


Futterstoff:
- Acetat
- Futtertaft
- Polyamid
- Viskose-Polyester Futter


Webarten und Verarbeitung
- Gabardine
- Nadelstreifen
- Fischgrat
- Crash

Einlagen:
- schwere Einlage für Kragen, vordere Besätze, Ärmelschlitze, aufbügelbar/aufnähbar
- mittelschwere Einlage für VT, Rückenschlitz, aufbügelbar
- mittelschwere Einlage Seitenteil
- Hänseleinlage für Revers und Kragen (optional)
- Plackeinlage für Revers und Kragen (optional)
- Steifleinen für Revers und Kragen sowie VT und Besatz (optional)
- Vliesstreifen für Armausschnitt RT, Halsausschnitt RT

Kragenfilze:
- Kragenfilz Meterware (optional anstelle Unterkragen aus Oberstoff)

Hilfsmittel (optional)
- Bügelkissen
- Bügelbock
- Bügelamboss
- Ärmelbrett
- Kragenholz

Maschinen:
- sehr gute Nähmaschine die feste Wollstoffe ebenso gut verarbeitet wie labberiges Acetat
- Universalnadel/Microtexnadel/TopStichnadel
- Overlockmaschine (optional)
- Bügeleisen (Dampfstation oder gutes Dampfbügeleisen)
- Bügeltuch
- Krauseminzewasser (optional)

Sonstiges:
- Knöpfe für VT (3 größere Knöpfe) und Ärmelschlitze (4 kleinere Knöpfe) = klassisch
- Schulterpolster
- Ärmelfische
- Nahtband (Schulter)

Kragenfilzverarbeitung und Pikieren

Bild

Bild

Bild

Ich möchte noch einen Satz zu den Schulterpolstern und Ärmelfischen sagen:
Es ist unbedingt notwendig, hochwertige Schulterpolster zu verwenden, keine mit Charmeuse bezogene kleine Schulterpolster wie man sie für leichte Jacken und Blusen verwendet. Die Schulterpolster sind vor der Fütterung sehr gut einzunähen (Hand). Diese, von mir gezeigten Schulterpolster, sind zuschneidbar (zumindest teilweise da sie nicht bezogen sind. Wer ein Sakko näht, also keinen Blazer der sollte sich diese Schulterpolster holen - wichtig!
Für alle, die noch nie einen Ärmelfisch gesehen haben hier ein Bild. Um das Revers sauber ausarbeiten zu können ist ein Bügelamboss sinnvoll. Diesen kann man auch für alle "Spitzarbeiten" an Krägen, zum Ausbügeln von NZG usw. verwenden. Es ist eine lohnende Anschaffung, ebenso wie ein Bügelbock, mit dem man sehr gut dressieren (Formbügeln) kann, besonders wichtig für alle Kragenarbeiten und wenn man pikieren möchte. Alternativ geht auch ein großes Bügelkissen.

Bild

Bild

Bild

Jetzt fang ich einfach mit ein paar Worten zum Zuschnitt an und stelle heute Abend erste Fotos ein.

Mein Sakko besteht aus folgenden Einzelteilen:

Aus Oberstoff:
2x Vorderteil
2x Rückenteil
2x Seitenteil
2x Oberärmel
2x Unterärmel
1x Oberkragen
1x Unterkragen
2x Kragensteg
2x Vorderer Besatz
1x Rückwärtiger Besatz
1x Patte
1x Taschenbeutel (Leistentasche)
4x Paspel
2x Taschenbeutel (Paspeltasche VT)
4x Taschenklappe (Paspeltasche VT)

Aus Futterstoff:
2x Vorderteil
2x Rückenteil
2x Seitenteil
1x Taschenbeutel (Leistentasche)
2x Paspel (Paspeltasche im Futter)
2x Taschenbeutel (Paspeltasche im Futter)

Aus Einlage:
2x Vorderteil
2x Seitenteil
2x Oberärmel Besatz
2x Unterärmel Besatz
1x Oberkragen
1x Unterkragen
2x Kragensteg
2x Vorderer Besatz
1x Patte
2x Taschenklappe
4x Paspel
2x Paspel
2x Rückenteil Schlitzbesatz
2x Rückenteil Armausschnitt
2x Rückenteil Halsausschnitt

Um den Workshop so einfach wie möglich zu halten, habe ich auf aufwendige Einlageverarbeitung verzichtet und schwere Bügeleinlage verwendet. Alleine die professionelle Verarbeitung der Einlage würde den Rahmen dieses Workshops sprengen, er soll ja auch für fortgeschrittene Hobbyschneider geeignet sein und nicht nur für Profis.

Rieke hat hier die professionelle Einlageverarbeitung gezeigt: professionelle-techniken-f219/perfekte-einlageverarbeitung-beim-herrensakko-t1711.html#p33120

Ich hab hier das Pikieren des Unterkragens usw gezeigt: professionelle-techniken-f219/pikieren-eines-unterkragens-kragensteg-t1451.html#p26791

Besonderheiten beim Nähen eines Sakkos:

1. Soll das Sakko gelingen muss sehr sorgfältig gearbeitet werden
2. Die Einlagen werden mit NZG, also genau so groß wie das jeweilige Oberstoffteil zugeschnitten
3. Nahtlinien an Kragen und Revers müssen eingezeichnet werden
4. Der Oberkragen ist größer als der Unterkragen (der Oberkragen benötigt mehr Rollweite), die Differenz wird seitlich angeschoben bzw, die Unterkante des Oberkragens nach Anprobe auf der Schneiderpuppe gekürzt.
5. Das Einschneiden der NZG bei den Kragen- und Reversarbeiten ist besonders wichtig, hier ganz sorgfältig arbeiten (falsch eingeschnitten kann das ganze Nähergebnis unbrauchbar machen.
6. Bügeln ist das A und O beim Nähen. Beim Nähen eines Sakko noch viel wichtiger.
7. Das Einfüttern ist neben der Kragen- und Reversverarbeitung der komplexeste Schritt.
8. Handnähte, besonders beim Füttern sind unumgänglich.
9. Ein Sakko hat mehrere Taschen: vordere Paspeltaschen mit eingeschobener Klappe, Futterpaspeltasche, Leistentasche (Brusttasche)
10. Konvexe und konkave Schnittmusterteile werden beim Sakko oft zusammengenäht, das setzt umfassende Kenntnisse beim Einschneiden der NZG und bei der Nähtechnik voraus

Schritt 1 - Der Zuschnitt (Schnittmustererklärungen)

Oberstoffzuschnitt:

Bild

Bild

Bild

Bild


Futterzuschnitt:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Schritt 2 - Nähzeichen
Alle Nähzeichen vom Schnittmuster auf den Stoff übertragen

Bild

Bild

Schritt 3 - Einlagen

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Schritt 4 - Vorderteil verarbeiten Erklärungen

Stichpunktartiges Vorgehen:
1. VT an der Taschenmarkierung einschneiden, 3cm vor Taschenende nicht einschneiden
2. Abnäher nähen, zur VM bügeln
3. Eingeschnittenen Schlitz mir Hexenstichen zunähen
4. Paspeltaschen fertigen: schritt-fuer-schritt-anleitungen-f149/naehanleitung-paspeltasche-t153.html
4. Leistentasche fertigen: schritt-fuer-schritt-anleitungen-f149/naehanleitung-leistentasche-t1535.html

Skizze
rot= Tascheneinschnitt und Taschenendemarkierung, Markierung für Paspeltasche
grün= Abnäher
gelb= Leistentaschenposition
schwarz= Heftstiche (Hexenstiche)

Bild

Schritt 4 - Taschenschlitz, Abnäher, Paspeltasche, Leistentasche

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Siehe auch:
schritt-fuer-schritt-anleitungen-f149/naehanleitung-paspeltasche-t153.html

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Siehe auch:
schritt-fuer-schritt-anleitungen-f149/naehanleitung-leistentasche-t1535.html

Bild

Schritt 5 - Rückenteil verarbeiten

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Schritt 6 - Zusammennähen

Bild

Bild

Bild

Bild

Schritt 7 - Futtersakko

Bild

Bild

Bild

Ich werde keine weitere Innentasche fertigen!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Nächster Schritt: Futter Seitenteil mit VT und RT verbinden, Schulternähte schliessen! Folgt nach einer längeren Pause!

Schritt 7 - Futtersakko (Nachtrag)

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Ärmel werden sowieso autark gefertigt von daher spielt nie verdrehte Reihenfolge keine Rolle.

Also hier jetzt das Füttern und Nähen der Ärmel

Schritt 9 - Ärmel füttern und nähen

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Die noch sichtbaren Markierungen dienen der Knopfpositionen
Bild

Bild

Schritt 9 - Unterkragen/Revers

Jetzt kommt ein Teil der nicht ganz einfach ist. Hier muss man sehr genau arbeiten und das allerwichtigste ist: BÜGELN BÜGELN BÜGELN

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Oberkragen auf Besätze des Futtersakkos

Bild

Bild

Bild


Für den nächsten Schritt ist eine Schneiderpuppe wichtig, alternativ geht auch ein lebendes Objekt :lachen2000

Ich möchte vorweg kurz beschreiben was ich machen werde:

Ich stecke Futtersakko links auf links auf Oberstoffsakko und zwar an den Kragen/Kragenstegecken. Auf der Schneiderpuppe wird nun der Oberkragen umgelegt, das dieser größer ist (er benötigte Rollweite/Umbruch) als der Unterkragen müsste er mit der langen geraden Kragenkante abschliessen (das ist auch abhängig davon welchen Stoff man verwendet und wie schwer die Einlage ist), ansonsten kann man nach dem "rundlegen" den überstehenden Stoff wegschneiden. Nun einfach alles wieder lösen, Kragen und Revers rechts auf rechts stecken und steppen, Nach dem einschneiden und dressieren legt sich der Kragen und das Revers wie von selbst schön an. Zwischendurch werden noch die Schulterpolster eingenäht und schon sind wir einen großen Schritt weiter. Das alles demnächst und natürlich wieder mit Bildern.

Oberkragen anpassen, Mehrweite anschieben, obere Kante kürzen

Bild

Schritt 10 - Hochzeit

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Liebe Grüße
Sven


A vos fils, à vos aiguilles, cousez ! :svenflagg
Benutzeravatar
AdminSven
R.I.P Für immer in unseren Herzen!
R.I.P Für immer in unseren Herzen!
 
Beiträge: 8737
Registriert: Freitag 10. August 2012, 09:22
Wohnort: Cham (Oberpfalz)


Zurück zu Stufe 7 - Kleidung Meisterwerke