Seite 2 von 2
#16 RE: W6 N 9500C QPL kleine Rezension von Trixi 19.04.2020 22:57

avatar

Dem kann ich mich anschließen. Ich hatte bisher auch immer nur Pfaff und bin mit meiner W6 Maschine sehr zufrieden.

#17 RE: W6 N 9500C QPL kleine Rezension von Glockenmoni 20.04.2020 19:57

avatar

Zitat von Grumbelfine im Beitrag #13
Vielen Dank für Eure tollen Beiträge. Ich bin auf der Suche nach einer Quiltmaschine mit Langarm. Per Zufall auf die W6 N 9500C QPL gestoßen, obwohl ich mich schon fast für eine Pfaff Expression 710 entschieden hatte. Ich habe mit der Firma W6 noch keine Erfahrungen gesammelt. So ein bisserl verunsichert bin ich jetzt dadurch, daß die Webseite offenbar "zusammengebrochen" ist und das man zu dieser Maschine gleichviel negatives als auch positives liest. Positiv finde ich aber auch auf jeden Fall die ganzen "Erklärvideos" die ich so von keinem anderen Hersteller kenne. Bis jetzt habe ich auf einer Brother Innov-Is 600 genäht. Eigentlich wollte ich bei Brother bleiben, weil ich auch eine Sticki von Brother habe, aber nur für eine Nähmaschine mit Langarm schon 2,5 TSD hinzulegen, ist mir zu viel. Und wenn man jetzt die Pfaff Expression 710 mit der W6 N9500C QPL vergleicht, dann sieht das wenige technische Unterschiede. Eher so, daß die W6 besser abschneidet und über den Preis brauchen wir gar nicht zu reden.

Soll ich es wagen, eine zu bestellen ?

Meine erste N9500 hatte einen Transportschaden, mit der Neuen läuft es sehr gut. Einfädeln ist, wie schon berichtet etwas schwierig auf 4, dann läuft sie aber und auch der Spulenkasten bleibt ruhig.
Du wirst es nicht bereuen!

#18 RE: W6 N 9500C QPL kleine Rezension von Grumbelfine 24.04.2020 13:43

avatar

Hallo Ihr Lieben, ich hab meine QPL am Mittwoch aus der Packung befreit und am Donnerstag die "Maschineneinführung" gemacht und ein paar Probestiche gemacht. Soweit so gut. Jetzt wollte ich Euch doch mal von meinen Erfahrungen berichten. Es ist meine rein persönliche Meinung und Erfahrung. Meine Vorgängermaschine war eine Brother Innov-Is 600, das zur Info. Auf der Suche nach einer Maschine zum Quilten bin ich auf die W6 N 9500C QPL aufmerksam geworden, weil sie zu einem bezahlbaren Preis, den größten "Raum" anbietet. Ich nähe seit mehreren Jahren, aber bin sicher kein Profi, aber eben auch nicht unerfahren.

Meine Begeisterung hielt sich leider schon beim ersten Anblick in Grenzen, weil ich die Maschine beim auspacken schon als nicht so optimal verarbeitet empfunden habe. Stufen im Anschiebetisch und bei geschlossener Klappe sind zwar nur "Schönheit" macht aber den ersten Eindruck kaputt. Dann hab ich die Maschine angeworfen und mußte feststellen, daß sie von der Lautstärke her im Vergleich zu ihrer Vorgängerin auch lauter ist. Das tolle Einführungsvideo von Herrn Vogt ist super und hat mir sehr geholfen, die Maschine kennenzulernen. Ich hab mir dafür viel Zeit genommen und hab parallel zum Video alles nachgemacht. Danach hab ich sie schlafen gelegt und wollte dann gestern Nachmittag loslegen. Nach kurzer Zeit bei der Verarbeitung zweilagigen Baumwollstoffes mußte ich leider folgende Erfahrungen machen:

Ich habe das punktuelle Vernähen gewählt und hatte schon sehr schnell "Fadensalat" und mir flog die Nadel um die Ohren. Nach dem ich dann die Stichplatte abgeschraubt hatte und alles sauber gemacht habe, eine neue Nadel eingefädelt hab und wieder los legen wollte, gab' s wieder ein unschönes Geräusch und die nächste Nadel war verbogen. Wieder alles auseinander gefrimmelt, sauber gemacht geguckt etc. Faden noch mal komplett neu eingefädelt etc. Wieder ein paar Stiche selbes Problem in grün. Dann bin ich dahinter gekommen, daß das Spulenkörbchen sich "bewegt" hat. Das kenne ich von meinen ganzen früheren Maschine überhaupt nicht. Ach wieder ordentlich eingesetzt und losgenäht, immer in der Angst, das gleich wieder was passiert. Vertrauen in die Technik sieht bei mir definitv anders aus. Der Fadenabschneider schneidet auch nicht direkt am Stoff ab, sondern läßt einen Rest stehen, so daß ich auch nochmal nacharbeiten muß. Und das was mich nebenbei auch total zum verzweifeln gebracht hat, war der Einfädler. Gut ich gebe zu, ich bin von Brother verwöhnt, aber ich hab Anfangs über 20 Versuche gebraucht, bis ich den Faden durch das Öhr bekommen habe. Das alles hat mich schon genervt und mir den Spaß an der neuen Maschine echt verdorben. Die Krönung war für mich dann aber das Nährergebnis.
1. Der Transporteur ruckelt so stark, daß er mir immer den Stoff zur Seite zieht und ich so keine gerade Naht hinbekomme. Erst als der Stoff 4-lagig war, ging es einigermaßen. Bei meiner vorherigen Maschine konnte ich den Stoff sanft mit einer Hand führen und hatte eine tadellose Naht, jetzt muß ich den Stoff spannen und festhalten, damit ich dem Transporteur entgegenwirken kann, damit die Naht einigermaßen gerade wird. So hab ich mir das auch nicht vorgestellt. Und dann passierte auch noch was, was ich mir nicht so richtig erklären kann. Oberfaden richtig eingefädelt und auch die Spule richtig eingefäldet... ich nähe und es passiert gar nichts... keine Naht - ich hab 3 mal hingeguckt... und hab nochmal alles überprüft, gerade mit dem DAUERHINWEIS WICHTIG RICHTIG EINFÄDELN... und es funktionierte nicht. Ganz ehrlich, wenn die Maschine laufen würde... dann wäre sie super !!! Aber offenbar hat sie tatsächlich noch "Kinderkrankheiten". Ich bin jemand, der - bis auf jetzt weil in Kurzarbeit - nur wenig Zeit hat zu nähen. Ich steh dann auch gern mal um 5 Uhr auf, um noch schnell ein Präsent zu nähen. Da muß ich das Gefühl haben, ich kann die Maschine einschalten und losnähen. Dieses Gefühl vermisse ich hier total. 1,5 h rumgefummelt ohne brauchbares Ergebnis bei einer neuen Maschine und 3 Nadeln hin... so viel Nerven und Zeit habe ich nicht, wenn ich wieder voll arbeiten muß und da ist auch das vermeintliche Schnäppchen für mich dann zu teuer. Ich werde mich daher von der Maschine wieder trennen. Leider... es wäre echt sehr schön gewesen, eine Maschine mit so einem großen Durchlass zu haben, aber für die Nerverei sind mir dann auch die 600 Ocken zu viel Geld, dann muß ich mich eben mit weniger Platz rechts der Nadel zufrieden geben, habe aber eine Maschine auf die ich mich verlassen kann.

#19 RE: W6 N 9500C QPL kleine Rezension von Glockenmoni 24.04.2020 19:11

avatar

Meine hat heute auch gezickt weil ich nicht ordentlich aufgespult hatte. Hängengeblieben, Spulenhalter verschoben und das Ding wo die Nase anstoßen muss verzogen. Habe es wieder hinbekommen und weis jetzt wo es happert. Ich hoffe es hält alles denn die Arbeit ist schon zeitaufwendig wenn man alles aufmachen muss. Zum Transporter: vielleicht war der Nähdruck zu hoch eingestellt bei 2 Lagen.

#20 RE: W6 N 9500C QPL kleine Rezension von Ina D. 24.04.2020 20:08

avatar

Zitat von Grumbelfine im Beitrag #18
... es wäre echt sehr schön gewesen, eine Maschine mit so einem großen Durchlass zu haben, aber für die Nerverei sind mir dann auch die 600 Ocken zu viel Geld, dann muß ich mich eben mit weniger Platz rechts der Nadel zufrieden geben, habe aber eine Maschine auf die ich mich verlassen kann.


Das kann ich gut verstehen! Ich denke, das ist die richtige Entscheidung!

#21 RE: W6 N 9500C QPL kleine Rezension von tantchen82 24.04.2020 20:12

avatar

Das ist ja schade, dass Du so ein Pech mit der Maschine hast. Eigentlich nicht typisch für W6.
Ich hab 3 Maschinen von W6 und hab überhaupt keine Probleme

#22 RE: W6 N 9500C QPL kleine Rezension von Grumbelfine 25.04.2020 13:32

avatar

Guten Morgen Ihr Lieben, ich hab mich auch noch im W6 9500 / W6 9500 C QPL -Forum bei Facebook angemeldet, weil ich hoffte, daß ich da noch mehr Info's zur Maschine bekomme. Nach dem ich jetzt total gefrustet war, habe ich mich heute morgen um 6 Uhr nochmal in Ruhe hingesetzt und rumprobiert. Das richtige Einfädeln klappt in jedem Fall, sowohl Ober- als auch Unterfaden. Die ersten sanften Nähte funktionierten dann. Als ich dann aber eine doppellage Stoffstelle die ich umgeschlagen hatte, nähen wollte, bekam der Oberfaden natürlicherweise mehr Zug gerade am Anfang und hebelte die das ganze Spulenkörbchen raus. Da ich die Maschine so schnell nicht stoppen konnte, war dann gleich die nächste Nadel verbogen. Ich hatte mir gestern noch eine Maschine eines anderen Herstellers bestellt, die sensationeller Weise heute morgen schon geliefert wurde. Also ... mein Partner war Zeuge. Ich hab die W6 und die Brother das GLEICHE nähen lassen - auch mit einer dickeren Naht. Die W6 hat einen sehr ruckeligen Transport, dadurch verzieht sich der Stoff und es gelingt kaum eine gerade Naht. Das sind total die Kurven drin, auf kurzer Strecke. Bei der dickeren Stofflage kommt das Garn mehr unter Spannung gerade am Anfang, dabei hebt sich das Spulenkörbchen aus der Halterung und die ganze Maschine blockiert - inkl. verbogener Nadel. Bei der Brother absolut kein Problem. Sanfter weicher Transport ohne Ruckeln und auch die dickere Stofflage kein Problem. Ich werde die W6 zurückschicken und vom Kaufvertrag zurücktreten. Versuchshalber werde ich mir noch eine W6 bestellen und schauen, ob sie das gleiche Problem hat. Wenn ja, geht sie zurück und ich behalte die Brother oder eben anders herum. Die W6 hat deutlich mehr Platz rechts von der Nadel und ich finde es wirklich jammerschade nicht nur wegen dem Preisunterschied. Aber so hab ich keinen Bock mehr zum nähen, wenn ich bei der jetzigen W6 mit den Herausforderungen bleiben würde. Da bin ich mehr mit "basteln" beschäftigt, als mit nähen.

#23 RE: W6 N 9500C QPL kleine Rezension von pfeffikow 04.06.2020 12:13

avatar

Mmmmhhhh
dann will ich mich mal outen.... (hatte meine auch zurück gesandt)
und Klopf-auf-Holz-ich-will-es-nicht-beschreien-
Also, ich habe gewartet und dann Ende April einen Rückläufer geordert - gibt es gerade heute wieder..., schnell sein -
jedenfalls scheint der frustrierte Rücksender eine wirklich ausführliche Fehlerbeschreibung seines Frustes abgegeben zu haben -
die W6 Werkstatt - jetzt deutsche Wertarbeit in eigener Werkstatt - hat richtig gut nachjustiert und ich habe die Maschine jetzt behalten - sie ist für mich ein Superteil,
ohne überlegen zu müssen, wie man die Tasche oder Hose da durch bekommt - supi
Ich freu mich wie Bolle
Naja, eins hab ich noch nicht herausbekommen, wie näht man "Dresowka"-Kunstleder - das macht die andere W6 wie Butter mit dem anderen Füsschen (Teflon- , Roll-, Plastikfuss - alles versucht), hier bei der QPL leider nicht, muss immer mit Papierzwischenlage arbeiten -
ist aber bestimmt was an der Einstellung falsch - bei der 8Ter ist alles "auto" - das kriege ich aber noch raus

Ich kann also Rückläufer nur empfehlen

Uuuund übrigens - man muss nicht immer zu Nadel-hoch-Nadel-runter -horchen- noch mal-einfädeln nochmal... gugge hier... guckchen da.... und und und - es ist in FB immer soooo darauf hingewiesen worden...
und ich hab gedacht - neee... das kann es nicht sein, richtig Einfädeln KLAR, aber dann tausend Verrenkungen und so... tssss
- neee ...

IST AUCH NICHT SOOO

Aber das dachte ich mir schon - ....

#24 RE: W6 N 9500C QPL kleine Rezension von Reality 04.06.2020 18:13

avatar

Glückwunsch Pfeffi, dann wünsche ich dir weiterhin viel Freude mit ihr und allzeit eine gute Naht.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz