Seite 2 von 2
#16 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von Saje 20.11.2012 15:09

avatar

Ich nähe auch nach Lutterloh-Schnitten und bin begeistert, passen perfekt.
Wünschen würde ich mir mehr Beschreibungen zur Stoffwahl und zum Nähen.
Ich nehme immer einfache Stoffe aus Angst, dass ... und dann sitzen die Teile richtig gut, aber die Stoffe sind doof.

#17 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von 20.11.2012 17:09

Saja, dafür sind wir hier ja jetzt da. Wir gemeinsam stellen unsere Lutterloh-Objekte ein und beschreiben den
Nähvorgang. So kann später jeder nachnähen und sich dieser Informationen bedienen.

Es ist schon ein wenig bewußt, dass man bei Lutterloh nicht beschreibt und auch keine Stoffvorgabe macht.
Das macht es ja auch besonders. So ist man frei in seiner Wahl und kann experimentieren. Zum nähen wird von
der Firma das burda-Buch empfohlen (gibt es dort für knapp 12 Euro). Das Buch ist genial, hab ich auch zu Hause
und ein optimaler Begleiter zu Lutterloh.

#18 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von Stöffchen 20.11.2012 17:17

avatar

Zitat von Saje

Ich nehme immer einfache Stoffe aus Angst, dass ... und dann sitzen die Teile richtig gut, aber die Stoffe sind doof.




Hallo Saje,

ich nähe fast immer, oder doch sehr häufig, ein Probeteil aus billigem Stoff. Außer der Schnitt ist wirklich völlig paßformunsensibel. Und dann mache ich es immer noch oft, weil ich ja nicht weiß, ob mir das steht. Manchmal nehme ich sogar Stoffe, die ich ansonsten wegwerfen würde, alte Tischdecken usw. Das ist dann überhaupt nicht zum Tragen genäht, nur zum Anpassen.
Ich würde mich da also keinesfalls ärgern, sondern es als "tragbares Probeteil" ansehen. Und wenn Dir der Schnitt wirklich gut gefällt, dann näh' es einfach nochmal mit einem qualitativ höherwertigen Stoff. Das ist ja das Schöne am Nähen, Du kannst es nochmal nähen.

Ich freue mich immer, wenn was paßt aus dem Probestoff. Und dann näh' ich es umso lieber nochmal aus dem dafür vorgesehenen besseren Stoff.
Ein Probeteil ist auch aus dem Grunde gut, weil man daran sieht, ob die Wahl der Stoffqualität paßt. Also was Dicke, Stärke, Dehnbarkeit usw. angeht, nicht die Hochwertigkeit.

Lieben Gruß
Stöffchen

#19 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von Saje 20.11.2012 20:20

avatar

Hallo Stöffchen,
vielen Dank für das Mutmachen, hast Recht, nur mein Nähen dauert leider recht lange, ich habe einfach zu wenig Zeit..
Gruß Saje

#20 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von Stöffchen 20.11.2012 21:56

avatar

Zitat von Saje
ich habe einfach zu wenig Zeit..



Ein paar hier haben ja einen Zeit-Händler. Aber noch rücken sie dessen DAten nicht raus.

Aber zurück zum Ernst der LAge. Ja, mit der Zeit für alles ist manchmal ein Problem. Allerdings geht ein Teil wesentlich schneller, wenn es schon mal (z.B. als Probeteil) genäht worden ist. Ist bei mir wenigstens so. Manche Schnitte nähe ich auch drei- oder viermal, und ich kann sagen, es geht mit jedem Mal schneller. Das können sicher auch die anderen Schnittmuster-Mehrfachnäher bestätigen (z.B. auch für Dekosachen, wo auch manchmal mehrmals etwas nach dem gleichen Schnitt genäht wird).
Nur noch mal so als Hinweis.

#21 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von pfeffikow 28.11.2012 15:20

avatar

Stimmt
der 2. Pullover ging in "null-komma-nix" also ein Abend, echt

#22 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von 28.11.2012 16:16

So ist es. Wenn man mal einen Schnitt erstellt und das erste Mal genäht hat, geht es fix von der Hand. Alles wird
irgendwie zur Routine.

#23 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von samu79 12.03.2013 18:41

avatar

Wie ist bei Euch so die Passform von Oberteilen, bei den Lutterlohschnitten?

Ich habe jetzt endlich auch mal angefangen mein Lutterloh System aus der Ecke zu holen endlich mal was zu nähen. Nach ein Paar Shirts die sehr gut gepasst haben (die jedoch auch keinerlei Abnäher hatten, also keine eng sitztenden tallierten Teile waren) habe ich jetzt ein Probekleid eines enggeschnittenen klassischen Kleides mit Wiener Nähten gemacht.

Positiv überrascht war ich das die Tallienlänge (auf Grund meiner recht kleinen Oberweite 84cm) gleich perfekt gepasst hat (ich bin nur 160cm groß und muss sonst alle Standartschnitte kürzen und das nervt schon sehr, vor allem wenn es viele Teile sind und diese alle einzeln gekürzt werden müssen), auch die Schultern sitzen perfekt und sind nicht zu breit da ich logischerweise im Schulterbereich zierlicher bin als die, ich nenne sie mal die "Burda" Figurine. Die Tallienweite habe ich gleich am Schnitt angepasst einfach die Abnäher entsprechen ein wenig erweitert. Der Hüftbereich hat gleich sehr gut gepasst (ich habe eine relativ schmale Tallie und mehr Hüfte, Stundenglasfigur) was bei Burdaschnitten etc. auch immer erst Anpassungen erfordert. Positiv überrascht war ich auch über die gute Passform im hinteren Rücken (hintere Mittelnaht, hat sehr gut mein leichtes Hohlkreuz ausgeformt)

Das einzige was schade ich das der Brustpunkt so überhaupt nicht gepasst hat (Ich habe das allerdings auch nicht vorm zuschneiden des Probemodells überprüft). Für meinen Busen ist der Brustpunkt zu weit außen und zu tief. Werde das dann jetzt im Schnitt anpassen und mir einen großen Zettel in den Ordner hängen das ich das bei allen Oberteilschnitten bei der Schnitterstellung gleich überprüfe um eventuelle Änderungen gleich vornehmen zu können.

So nun meine Frage, wie sieht das bei Euch aus? Passt der Brustpunkt bei Euch auf auf Anhieb, oder müsst Ihr auch eine Verlegung vornehmen?

(Ich weiß ich habe einfach nur einen "abnormalen Busen" , aberso lange die Schwerkraft ihn in den nächsten Jahren nicht 10cm nach unten zieht (und ich hoffe das dies nicht der Fall ist ), werde ich um eine Anpassung wohl nicht drumherum kommen. Ich persönlich finde das Brustpunktanpassen wenigstens weniger aufwendig als Schulter und Längen und Tallienanpassungen vornehmen zu müssen... Naja ich bin mal gespannt was der nächste Schnitt so bringt den ich angehe. Ich glaub ich zeichne die nächsten Wochen mal drauf los und mache ein paar Reihentests auf Papier (denn das ist ja bekanntlich geduldig).

Würde mich freuen von Euren Erfahrungen zu hören. Vielleich bin ich mit meinem Busen ja nicht allein

LG
Sabine

#24 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von 12.03.2013 21:36

Sabine, solche Dinge musst du immer individualisieren bei der ersten Anprobe nach Stecken oder Heften. Du hast
bei Lutterloh doch gar nicht die Möglichkeit, die Abnäher 100% wie auf der Vorlage zu übernehmen. Ich habe gerade
eine Jacke mit Brustabnäher in der Mache und da musste ich für mich die Abnäher schräger nach oben laufen lassen
als es vorgesehen war im Schnitt. Das ist denke ich genauso normal wie das korrigieren der Ärmel- oder Beinlängen.

#25 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von Momo 12.03.2013 21:46

avatar

mal ne frage katrin, wer steckt bei dir ab?

oder schaffst du das allein und wenn wie?

#26 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von 12.03.2013 22:04

Frag lieber nicht, manches Mal verbieg ich mich wie beim Yoga Oftmals ziehe ich die mit Nadeln zusammengesteckten
Teile auf links an und kann dann direkt abstecken. Überall geht das aber nicht. Dann hilft meine Freundin, meine große Tochter
oder mein Mann wenn er abends nach Hause kommt. Ging bisher irgendwie immer. Hosen z.B. am Bund kann ich, wenn ich sie auf
links anziehe, selbst abstecken. Ich schau immer wieder und korrigiere nochmal. Geht etwas länger, passt aber dann auch.

#27 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von Tine08 21.03.2013 21:59

avatar

Guten Abend!

Ich mach das auch wie Katrin. Joga und Hilfe der Familie. hahaha
Ich habe mir ein paar Schnitte die mir wie angegossen passen zur Seite gelegt und lege sie auf die fertig gezeichneten Teile. Das hilft. Besonders der Brustpunkt, den muss ich immer anpassen, egal ob bei Lutterloh oder Burda. Ich hab eine kleine Oberweite und einen kurzen Oberkörper und ausserdem breite Schultern.

Es stimmt. Hat man mal was genäht von Lutterloh, dann geht der Knopf auf wie man so schön sagt und das System verinnerlicht sich von selbst. Ich erkenne mittlerweile oft schon beim Zeichnen ob ein Punkt passt oder nicht. Bei komplizierten Schnitten mach ich ein Probeteil aus alten Vorhängen, Nesselstoff oder so in der Art, dann kann man sich nicht am Originalstoff verschneiden.

Herliche Grüsse
Tinchen

#28 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von Larimar 30.05.2013 19:03

avatar

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich nach langer Zeit wieder angefangen habe, Kleidung für mich zu nähen, hatte ich mir erstmal des Lutterloh Grundwerk und ein Zusatzheft gekauft.
Das erste Projekt ist eine Hose geworden und zwar die Nr. 204 aus dem Grundwerk.
Die Schnitterstellung war sehr einfach, zugeschnitten hab ich dann mit 2 cm NZ - sicher ist sicher. Bei der Anprobe habe ich dann festgestellt, dass die Hose um einiges zu weit war. Ich hätte ohne NZ zuschneiden können bzw. NZ nur an Tasche, oberer Besatz etc. Also Hose geändert und Schnitt entsprechend beschriftet. Dann hatte ichnoch zuviel Weite unterm Po und vorne ám Schritt, Auch das habe ich an Hose und Schnitt geändert. Nun sitzt die Hose wie für mich gemacht. einfach Klasse. Das ging soooo einfach. Sie ist noch nicht ganz fertig, ich zeige sie dann.

ich bin darüber richtig glücklich, denn sogar bei gekauften Hosen finde ich selten eine, die auf Anhieb passt. Aber ich hab auch keine Normfigur: Viel Busen, keine Taille und keine erwähnenswerte Hüfte, dafür aber zuviel Bauch und zuwenig Po. Aber eins stimmt: ich habe Norm-Körpergröße: 168 cm

Also mich hat Lutterloh schon beim ersten Werk überzeugt. Bin gespannt auf Oberteile. Ein T-Shirt-Stoff liegt schon bereit.

LG
Larimar

#29 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von AdminSven 30.05.2013 19:19

avatar

Zitat von Larimar
Hallo ihr Lieben,

nachdem ich nach langer Zeit wieder angefangen habe, Kleidung für mich zu nähen, hatte ich mir erstmal des Lutterloh Grundwerk und ein Zusatzheft gekauft.
Das erste Projekt ist eine Hose geworden und zwar die Nr. 204 aus dem Grundwerk.
Die Schnitterstellung war sehr einfach, zugeschnitten hab ich dann mit 2 cm NZ - sicher ist sicher. Bei der Anprobe habe ich dann festgestellt, dass die Hose um einiges zu weit war. Ich hätte ohne NZ zuschneiden können bzw. NZ nur an Tasche, oberer Besatz etc. Also Hose geändert und Schnitt entsprechend beschriftet. Dann hatte ichnoch zuviel Weite unterm Po und vorne ám Schritt, Auch das habe ich an Hose und Schnitt geändert. Nun sitzt die Hose wie für mich gemacht. einfach Klasse. Das ging soooo einfach. Sie ist noch nicht ganz fertig, ich zeige sie dann.

ich bin darüber richtig glücklich, denn sogar bei gekauften Hosen finde ich selten eine, die auf Anhieb passt. Aber ich hab auch keine Normfigur: Viel Busen, keine Taille und keine erwähnenswerte Hüfte, dafür aber zuviel Bauch und zuwenig Po. Aber eins stimmt: ich habe Norm-Körpergröße: 168 cm

Also mich hat Lutterloh schon beim ersten Werk überzeugt. Bin gespannt auf Oberteile. Ein T-Shirt-Stoff liegt schon bereit.

LG
Larimar



Also doch. Eine weitere zufriedene Lutterloherin. Ich finde auch, wenn man Schnitt anpassen muss geht das mit Lutterloh sehr einfach. Wer hat schon eine Normfigur Larimar? Ich hab auch keine. Bin zwar fast 1,90 m hab 100 Kilo, 20 kg davon aber am Bauch

#30 RE: Lutterloh - Paßform Erfahrungen von jutta-lisbeth 30.05.2013 20:12

avatar

Zitat von Larimar
Hallo ihr Lieben,

nachdem ich nach langer Zeit wieder angefangen habe, Kleidung für mich zu nähen, hatte ich mir erstmal des Lutterloh Grundwerk und ein Zusatzheft gekauft.
Das erste Projekt ist eine Hose geworden und zwar die Nr. 204 aus dem Grundwerk.
Die Schnitterstellung war sehr einfach, zugeschnitten hab ich dann mit 2 cm NZ - sicher ist sicher. Bei der Anprobe habe ich dann festgestellt, dass die Hose um einiges zu weit war. Ich hätte ohne NZ zuschneiden können bzw. NZ nur an Tasche, oberer Besatz etc. Also Hose geändert und Schnitt entsprechend beschriftet. Dann hatte ichnoch zuviel Weite unterm Po und vorne ám Schritt, Auch das habe ich an Hose und Schnitt geändert. Nun sitzt die Hose wie für mich gemacht. einfach Klasse. Das ging soooo einfach. Sie ist noch nicht ganz fertig, ich zeige sie dann.

ich bin darüber richtig glücklich, denn sogar bei gekauften Hosen finde ich selten eine, die auf Anhieb passt. Aber ich hab auch keine Normfigur: Viel Busen, keine Taille und keine erwähnenswerte Hüfte, dafür aber zuviel Bauch und zuwenig Po.




Da bist du nicht alleine
Wenn man seine Macken erst mal kennt und weiß was zu tun ist, werden die Anpassungen zur Routine.
Aber dort muss man erstmal hinkommen. Und auf diesen Weg bin ich erst durch die gekommen.
Vorher war es immer ein Ausprobieren. so isses

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz