Die Nähfabrik...


...das professionelle Forum rund ums Thema Nähen, Sticken, Schnittkonstruktion & Co.

Pflege einer Overlock

Pflege einer Overlock

Beitragvon Daray » Samstag 21. Juni 2014, 02:35

Nach der Nähmaschine war die Overlock dran. Eine Singer 14SH754

Wichtig:Auch hier gilt: Zuerst die Maschine vom Strom trennen, nicht das sie aus irgendwelchen Gründen anspringt wenn ihr eure Finger im Inneren habt und Vorsicht vor den Messern.

Punkt 1: Putzen

Erstmal die Maschine von außen mit einem flusenfreien Tuch abwischen. Fadenspannung lösen und das Tuch oder Zahnseide durch die Spannungsscheiben ziehen. Sichtbaren Fadenweg nach Fadenresten absuchen und diese entfernen.

-Messer wegklappen. Anschiebetisch/Zubehörfach entfernen, vordere Klappe öffnen und Nähfuß entfernen

Bild

- Stichplatte entfernen

Bild

Bild

Den gesamten Bereich von Flusen, Fadenresten und Staub mit dem Tuch und einem Pinsel sorgfältig reinigen

- seitliche Abdeckung öffnen

Bild

hier auch alle erreichbaren Bereiche auspinseln
„Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.“
— Yoda
Kreativität ist ein Kind der Freiheit!
— Teutsch

Dropbox-Galerie: https://www.dropbox.com/sh/34ppf668jjcb2u5/Rky8BRC3eG
Benutzeravatar
Daray
Administratorin/stellv.Leitung
Administratorin/stellv.Leitung
 
Beiträge: 9432
Registriert: Donnerstag 15. November 2012, 21:12
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main


Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Daray » Samstag 21. Juni 2014, 02:37

Punkt 2 Ölen

Wichtig: Nur Öl speziell für Nähmaschinen verwenden. Alles andere schadet der Maschine. Kein Öl auf staubige Flächen geben. Dann verklumpt der Dreck und macht alles nur schlimmer

- Greifer
Bild

- Nadelstange

Bild
„Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.“
— Yoda
Kreativität ist ein Kind der Freiheit!
— Teutsch

Dropbox-Galerie: https://www.dropbox.com/sh/34ppf668jjcb2u5/Rky8BRC3eG
Benutzeravatar
Daray
Administratorin/stellv.Leitung
Administratorin/stellv.Leitung
 
Beiträge: 9432
Registriert: Donnerstag 15. November 2012, 21:12
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Daray » Samstag 21. Juni 2014, 02:38

Dann alles wieder zusammenbauen und eine halbe MInute/eine Minute auf Vollgas laufen lassen damit sich das Öl verteilt
„Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.“
— Yoda
Kreativität ist ein Kind der Freiheit!
— Teutsch

Dropbox-Galerie: https://www.dropbox.com/sh/34ppf668jjcb2u5/Rky8BRC3eG
Benutzeravatar
Daray
Administratorin/stellv.Leitung
Administratorin/stellv.Leitung
 
Beiträge: 9432
Registriert: Donnerstag 15. November 2012, 21:12
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon alex » Samstag 21. Juni 2014, 07:59

:danke für gute erklärung.. :bluemchen
einen schönen Tag wünscht euch Elke..Bild
Benutzeravatar
alex
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2012, 19:31
Wohnort: NRW

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Chrissie » Samstag 21. Juni 2014, 10:01

:dankerose
Herzliche Grüße von Christine
Egal was Du tust,tu es mit Liebe

http://de.dawanda.com/shop/engelwerkstatt-1

https://www.pinterest.de/cswob/
Benutzeravatar
Chrissie
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 13732
Registriert: Mittwoch 22. August 2012, 14:52
Wohnort: Niedersachsen

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Sticheline » Samstag 21. Juni 2014, 10:10

:danke , wieder etwas dazugelernt!

Eine Frage habe ich noch: Was hältst du von Aussaugen? Damit meine ich eine zusätzliche Maßnahme, sanft, mit feiner Fugendüse.
Ich denke gerade über die Anschaffung eines kleinen Saugers nach, möglichst akkubetrieben denn ich habe mehrere Stellen im Haushalt, die ich damit reinigen könnte (zB. die Schublade mit eigebauter Brotschneidemaschine).
liebe Grüße
Christina

In needle Bild
Benutzeravatar
Sticheline
Mitgliedschaft 1 Stern
Mitgliedschaft 1 Stern
 
Beiträge: 253
Registriert: Freitag 28. März 2014, 14:59

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Delphyne » Samstag 21. Juni 2014, 10:16

Danke!

...ich hab die Stichplatte der Ovi tatsächlich noch nie abgeschraubt *schäm* ...

Alles andere mach ich regelmäßig ....
Beste Grüße
Delphyne

Mein Blog: http://das-landei.blogspot.de/
Benutzeravatar
Delphyne
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 788
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:02

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Daray » Samstag 21. Juni 2014, 10:37

Sticheline hat geschrieben::danke , wieder etwas dazugelernt!

Eine Frage habe ich noch: Was hältst du von Aussaugen? Damit meine ich eine zusätzliche Maßnahme, sanft, mit feiner Fugendüse.
Ich denke gerade über die Anschaffung eines kleinen Saugers nach, möglichst akkubetrieben denn ich habe mehrere Stellen im Haushalt, die ich damit reinigen könnte (zB. die Schublade mit eigebauter Brotschneidemaschine).


es gibt ja keine losen teile die verschwinden könnten und alles was den staub aus dem gehäuse bringt kann nicht falsch sein. ich würde nur vielleicht trotzdem erst mit pinsel arbeiten damit der staub auch gelockert wird
„Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.“
— Yoda
Kreativität ist ein Kind der Freiheit!
— Teutsch

Dropbox-Galerie: https://www.dropbox.com/sh/34ppf668jjcb2u5/Rky8BRC3eG
Benutzeravatar
Daray
Administratorin/stellv.Leitung
Administratorin/stellv.Leitung
 
Beiträge: 9432
Registriert: Donnerstag 15. November 2012, 21:12
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon AdminSven » Samstag 21. Juni 2014, 12:18

Also ich finde die Kombination von Pinsel und Staubsauger gut. Vorher alles locker machen mit Pinsel und dann unterstützend aussaugen wie Daray schon geschrieben hat. Auf jeden Fall ist aussaugen besser als hineinblasen mit Druckluftspray oder ähnlichem.
Erfahrungsgemäß sammelt sich viel Staub und Flusen zwischen den Transporteursegmenten unterhalb der Stichplatte, deshalb würde ich diese auch immer ausbauen. Man kommt viel leichter an Stellen die man sonst nicht erreicht.
Liebe Grüße
Sven


A vos fils, à vos aiguilles, cousez ! :svenflagg
Benutzeravatar
AdminSven
R.I.P Für immer in unseren Herzen!
R.I.P Für immer in unseren Herzen!
 
Beiträge: 10375
Registriert: Freitag 10. August 2012, 10:22
Wohnort: Cham (Oberpfalz)

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Tania » Donnerstag 25. September 2014, 14:49

Ich habe mir heute bei Rossmann spontan diesen USB-Mini-Sauger mitgenommen. Einen Steckeradapter habe ich von meinem Iphone, so kann ich die Steckdose direkt benutzen:
Bild

Es sind auch zwei Aufsätze dabei:
Bild

Empfehlen, kann ich den Minisauger nicht. Es wurden zwar ein paar Fusseln von meiner bereits oberflächlich gereinigten Overlock aufgenommen, aber dennoch, es fehlt die Saugkraft.
Vielleicht klappt es besser, wenn ich parallel mit einem Pinsel arbeiten werde...ich werde es sehen :lach001
Bild
Liebe Grüße
Tanja
(Meine Galerie findet ihr hier: http://naehfabrik.forumprofi.de/galerie-f55/tanjas-galerie-t4625.html)
Benutzeravatar
Tania
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 2892
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2014, 20:47

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon elfuri » Donnerstag 25. September 2014, 19:07

glaube gehört zu den Dingen die die Menschheit nicht braucht !

habe mich weggeschmissen vor lachen, ist der süß der kleine :lachen2000

Super als Puppenhausstaubsauger!

ist der laut?
Benutzeravatar
elfuri
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 491
Registriert: Mittwoch 15. August 2012, 19:48
Wohnort: LKR HN

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Deana » Donnerstag 25. September 2014, 19:58

Wenn ich meine Kombimaschine öffne, sieht es sehr voll aus. Man kommt dort sehr schlecht ran. Nach jedem Nähen öffne ich allerdings schon vorne die Maschine und versuche so weit wie möglich zu säubern. Ich habe allerdings das Glück, wenn ich die Maschine mal eben zum Nähmaschinengeschäft mitnehme, dass mir die Besitzerin mal eben die Maschine durchpustet. Sie ist dann wieder ganz ganz sauber.
Liebe Grüße

Deana
Deana
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 3997
Registriert: Freitag 28. Februar 2014, 23:32
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Tania » Donnerstag 25. September 2014, 20:40

elfuri hat geschrieben:...
habe mich weggeschmissen vor lachen, ist der süß der kleine :lachen2000

...
ist der laut?

Hihi ja, süß ist der Kleine :lächeln und ganz leise :jagenau
Liebe Grüße
Tanja
(Meine Galerie findet ihr hier: http://naehfabrik.forumprofi.de/galerie-f55/tanjas-galerie-t4625.html)
Benutzeravatar
Tania
Forumsikone
Forumsikone
 
Beiträge: 2892
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2014, 20:47

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Mina3511 » Freitag 16. September 2016, 23:27

Ich wollte heute meine Overlock säubern. Habe die Gritzner. Aber ich traue mich irgendwie nicht den Nähfuß abzuschauben, um die Stichplatte entfernen zu können. Ich habe irgendwie Sorge, dass ich es nicht mehr alles richtig "zusammengesetzt" kriege.... Habe nur die Seitenklappe gelöst und so versucht wenigstens das Schlimmste wegzubekommen.

Irgendwie habe ich immer noch sehr großen Respekt vor der Overlock. :augenroll

Hat hier eigentlich noch jemand die Gritzner?
Liebe Grüße von der nähsüchtigen Mina!
Benutzeravatar
Mina3511
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 756
Registriert: Dienstag 14. April 2015, 09:46
Wohnort: NRW

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon charly » Samstag 17. September 2016, 08:22

Ich habe die Gritzner und bin super zufrieden mit ihr.
Sie hat mich noch nie im Stich gelassen obwohl ich ihr sehr viel zumute. Habe auch schon selber die Messer gewechselt, was gut geklappt hat.
Bei mir ist sie ständig im Gebrauch, ganz gleich welchen Stoff ich gerade verarbeite.
Mir flöst meine neue Cover ( elna) wesentlich mehr Respekt ein. Da bin ich noch nicht ganz so fit mit.

Danke für die tolle Erklärung hier.
LG Charly
Benutzeravatar
charly
Mitgliedschaft 1 Stern
Mitgliedschaft 1 Stern
 
Beiträge: 161
Registriert: Samstag 1. September 2012, 14:45
Wohnort: berg. Land ( Solingen)

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Mina3511 » Samstag 17. September 2016, 09:54

Und, ist die Reinigung auch einfach?

Ich bin auch super zufrieden mit ihr. ich glaube ich muss mich einfach trauen mehr auszuprobieren...
Liebe Grüße von der nähsüchtigen Mina!
Benutzeravatar
Mina3511
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 756
Registriert: Dienstag 14. April 2015, 09:46
Wohnort: NRW

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Nachteule » Samstag 17. September 2016, 11:24

Gesunder Respekt ist immer besser als unbekümmertes, planloses Drauflosgefummel. Die Gritzner kenne ich nicht. Muss da soviel abgebaut werden?
Wenn Du die Befürchtung hast, nicht alles wieder so zusammengebaut zu bekommen, wie es vorher war, dann mache Dir Fotos von jedem Teil, bevor Du es demontierst. Diese Detailansichten helfen Dir für den Anfang.
Bei umfangreicheren Arbeiten würde ich Schräubchen und Kleinteile ich je nach Arbeitsschritt getrennt voneinander und in der richtigen Reihenfolge ablegen, damit klar ist, welches Schräubchen zu welchem Teil gehört. Hinterher alles wieder in umgekehrte Reihenfolge anbauen.
Wenn Du es erst einmal ein paar Mal gemacht hast, wird es flutschen. Du kriegst das bestimmt hin!
Liebe Grüße sendet Arnhilt Bild

"Folge Deinem Herzen, aber vergiss dabei nicht, Dein Hirn mitzunehmen."
Benutzeravatar
Nachteule
Mitgliedschaft 4 Sterne
Mitgliedschaft 4 Sterne
 
Beiträge: 2892
Registriert: Sonntag 31. August 2014, 11:50
Wohnort: hoch im Norden

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon charly » Samstag 17. September 2016, 12:21

Genauso habe ich es anfangs auch gemacht.
Jetzt ist es kein Problem mehr.
LG Charly
Benutzeravatar
charly
Mitgliedschaft 1 Stern
Mitgliedschaft 1 Stern
 
Beiträge: 161
Registriert: Samstag 1. September 2012, 14:45
Wohnort: berg. Land ( Solingen)

Re: Pflege einer Overlock

Beitragvon Mina3511 » Samstag 17. September 2016, 17:45

Okay, danke. Dann werde ich das in einer ruhigen Minute mal so machen! :drehblume
Liebe Grüße von der nähsüchtigen Mina!
Benutzeravatar
Mina3511
Mitgliedschaft 2 Sterne
Mitgliedschaft 2 Sterne
 
Beiträge: 756
Registriert: Dienstag 14. April 2015, 09:46
Wohnort: NRW


Zurück zu Wartung & Pflege von Overlock/Covermaschinen

cron